THE ROCKSLAVE
Name: Rockslave
Wohnort: Hägendorf
Geburtstag: 25.7.64
Metalinteressiert: Schon seit über 25 Jahren
E-Mail: rockslave@metalfactory.ch
http://www.rockslave.ch

Gegen Ende der 70er, als die Disco-Musik ihre damalige Blütezeit feierte, kam es vor, dass sich auf Disco Sampler-Kassetten vereinzelte Rockstücke "verirrten". Eines davon war der Hammersong "Delirious" von den Heavy Metal Kids (na, do you remember?), einer englischen Band, die das Zeitliche leider schon längst gesegnet hat. Dieser wegweisende Track war die Vorstufe zu einer LP, die bei meinem Vater (Thanx Dad!) in dessen Plattensammlung stand: "In Rock" von Deep Purple. Diese Scheibe sollte mein musikalisches Verständnis geradezu erdbebenmässig verändern. "Speed king" oder "Child in time" haben auch heute, nach über 30 Jahren nichts von ihrem Glanz verloren. Danach hatten Abba, Boney M., Hot Chocolate, Donna Summer und wie sie alle noch hiessen, kein Brot mehr. Der Rock-Virus hatte längst Besitz von mir ergriffen. Ein weiterer Meilenstein bedeutete das Jahr 1980, als mir meine Mom (Kisses!) eine pechschwarze Scheibe mit komischen vier Buchstaben und einem Blitz drauf aus Mailand mit nach Hause brachte. Die Glockenschläge zu Beginn sorgten erst mal für etliche Stirnrunzeln, die aber nach dem ersten Gitarrenriff gleich wieder verschwunden waren. Noch vor dem Erwerb von "Highway to hell" (Who the fuck is Bon Scott?) wischten die "Höllenglocken" die letzten Zweifel aus dem Weg, in welche Richtung sich mein Musikgeschmack künftig entwickeln sollte.

Kurz darauf fand ein weiteres kultiges Album mit dem Titel "Kill 'em all" den Weg auf meinen Plattenteller, und wieder geriet alles aus den Fugen. Von da an gab es kein Halten mehr. Die Geburtsstunde meiner Tonträgersammlung war gekommen. Auf mein erstes Konzert überhaupt (AC/DC, 1980 im Hallenstadion) folgten bis heute eine Unmenge von weiteren, die ich längst nicht mehr zählen kann. Mit der Grunge-Zeit (Nirvana) brachen allerdings "schwierigere" Jahre in der Welt des Hard Rock und Heavy Metal an. Selbst 1995 dachte ich noch, dass es das wohl gewesen sei und ich wohl nur noch von meinen Tonkonserven zehren könnte. Glücklicherweise kam es aber anders, denn was in den letzten drei bis vier Jahren geschehen ist und veröffentlicht wurde, hat (fast) alles wieder zum Erblühen gebracht. Nu-Metal (würg) hin oder her, die Szene lebt und ist grösser denn je, auch wenn die ganz grossen Momente der 80er nicht nochmals stattfinden werden. But Rock will never die, so come up and shout at the devil!



NEW FAVORITES:

DEEP PURPLE - NOW What?!
GHOST - Infestissumam
GIN LADY - Mother's Ruin
GLORYHAMMER - Tales From The Kingdom Of Fife
GONOREAS - The Mask Of Shame
JORN - Traveller
MOTÖRHEAD - Aftershock
NEWSTED - Heavy Metal Music
QUEENSRčCHE - Queensr che
TAD MOROSE - Renevant
THE VINTAGE CARAVAN - Voyage
THE WINERY DOGS - The Winery Dogs
ZODIAC - A Hiding Place
ACCEPT - Blind Rage
BLUES PILLS - BLUES PILLS
DEATHSTARS - The Perfect Cult
H.E.A.T - Tearing Down The Walls
KIRK - Masquerade
THREE LIONS - Three Lions
URIAH HEEP - Outsider


ALLTIME FAVORITES:

DEEP PURPLE - Alles
METALLICA - Die ersten drei & das schwarze Album
COMMUNIC - Conspiracy In Mind
JUDAS PRIEST - Point Of Entry
JUDAS PRIEST - Painkiller
JUDAS PRIEST - Redeemer Of Souls
SAXON - Alles
STATUS QUO - Quo Live (1976)
RAINBOW - Alles
WHITESNAKE - Alles
GILLAN - fast alles
KISS - Alive 1 und Alive 2
IRON MAIDEN - Alles
MERCYFUL FATE - Alles
KING DIAMOND - Alles
IVANHOE - Alles
BLACK SABBATH - Headless Cross
BLACK SABBATH - Tyr
BLACK SABBATH - Born Again
BLACK SABBATH - Heaven And Hell
BLACK SABBATH - 13
KROKUS - Alles
AC/DC - Fast alles
SKID ROW - Die alten Sachen
MSG - Die alten Sachen
MÖTLEY CRÜE - Shout At The Devil
DEF LEPPARD - Fast alles
ANNIHILATOR - Alice In Hell
ACCEPT - Restless And Wild
ACCEPT - Balls To The Wall
SCORPIONS - Die alten Sachen
LEE AARON - Alles aus der Rock-Phase
DORO - Alles
WARLOCK - Alles
QUEENSRYCHE - Fast alles
SAVATAGE - Alles mit Criss Oliva
EDGUY - Alles
NEVERMORE - fast alles und noch vieles mehr...