Samstag, 13. August 2022

Metal Factory since 1999

LP/CD-Reviews (1928)

RAPTORE – Blackfire

Dienstag, 19. Juli 2022
Mit harten Gitarren und Piano-Passagen startet «Triumphal March To Hell» der Argentinier Raptore. Eine Truppe, die sich dem klassischen Metal verschrieben hat und spürbar in den Gewässern von Enforcer, Striker und White Wizzard am Fischen ist.

MINIPONY – Ajna

Dienstag, 19. Juli 2022
Das ecuadorianische Trio Minipony, bestehend aus Emilia Moncayo (Voice, Samples), Amadeus Galiano (Guitar) und Carlos Sànchez (Drums), experimentiert sehr heftig mit ihren Soundfiles und kreiert daher einen sehr eigenen Metal-Stil, heisst experimentiellen Metal im wahrsten Sinne des Wortes.
Einen Sänger ersetzen zu müssen ist immer scheisse. Vor allem dann, wenn die Band sich über die Jahre etabliert hat und wie im Fall der Franzosen Betraying The Martyrs mit eben dieser Stimme schon etliche Alben raus gehauen wurden.
Nachdem sich der Altmeister in der letzten Zeit vor allem durch einige Live-Veröffentlichungen hervor getan hat, steht mit «From The New World» das nächste Studio-Album in den Startlöchern und was für eines! Nachdem der Vorgänger «The Secret» (2019) den roten Faden vermissen liess und die klassisch-orchestralen Elemente eher störend auftraten, besinnt man sich nun wieder den alten Tugenden und liefert unaufgeregt den eigentlich erwarteten Signature-Sound ab.

TUNGSTEN – Bliss

Montag, 18. Juli 2022
Ex-HammerFall und Ex-Yngwie Malmsteen Schlagzeuger Anders Johannson veröffentlicht zusammen mit seinen beiden Söhnen Karl (Bass, Keyboards) und Nick (Gitarre) das dritte Album ihrer Band Tungsten.
Einen durchaus virtuosen Symphonic Power Metal präsentieren uns die Briten Fellowship auf ihrem Debüt-Album «The Saberlight Chronicles». Sie wandeln dabei auf den Pfaden ihrer Landsleute von DragonForce, bauen aber auch italienische und skandinavische Einflüsse ein.
Battering Ram stammen aus Schweden, und wer nun anhand des Namens einen Sound eines Rammbocks erwartet, wird sich getäuscht sehen. Hier handelt es sich nämlich nicht um Thrash Metal, sondern um kernigen Rock.

BIRTH – Born

Samstag, 16. Juli 2022
Hier kommt Futter für jene Prog Rock Nerds, die seit nunmehr einem Jahrzehnt auf das längstens angekündigte dritte Werk der San Diego Progressive Rock Granden Astra warten.

SINNER – Brotherhood

Freitag, 15. Juli 2022
Da haben wir sie wieder, diese doppelläufigen Gitarrenmelodien und Solos, für welche Sinner immer standen. Auch Sänger und Bassist Mat Sinner zeigt sich erneut von seiner starken Seite und singt dieses Mal vielleicht ein bisschen kerniger als auch schon.

PERISH – The Decline

Freitag, 15. Juli 2022
Perish ist eine Band aus Deutschland und stellt sich der werten Hörerschaft nun mit dem Debüt-Album «The Decline» vor. Mit «Joyless» folgen bereits zu Beginn neun Minuten Hoffnungslosigkeit und das auf gnadenlose Art und Weise!
Orianthi wurde bekannt durch ihre Engagements bei Alice Cooper, Michael Jackson oder Carlos Santana. Die auf der Bühne eher introvertiert wirkende Lady lebt ihre Musik mit jeder Pore ihrer Haut. Dies hört man den Songs an, und auf der Bühne entfacht die Gitarristin nochmals ein eigenes Feuer.
Die finnischen Newcomer von Pestilent Hex bringen uns mit ihrem Debüt-Album «The Ashes Abhorrence» feinsten Black Metal der zweiten Welle in die heimische Stube!
Die Doomster aus Krakau erblickten 2014 das Licht der Welt, also noch nicht so lange her und stellen heuer nach dem selbstbetitelten Debüt von 2016 und dem Nachfolger «Church Of Bones» (2019) mit «Cold Are The Graves» das dritte Werk in die Startpflöcke. Monasterium sind mir bisher noch nicht untergekommen, aber die Teilnahme an Festivals wie "Hammer Of Doom", "Up The Hammers", "Malta Doom Metal Festival", "Doom Over Vienna" und "Seeds Of Doom" spricht für sich.
Diese Band muss man glaube ich niemandem mehr vorstellen - falls doch: Black Stone Cherry sind eine Truppe, welche sich ihren Weg und Ruf als sackstarke Live-Band kontinuierlich erarbeitet hat.
Der Zusatz von wegen "according to Jörgen Schelander" mag zu Beginn etwas verwirren, aber aufgrund dessen, dass es auf dem Cover so zu sehen ist, lässt den Schluss zu, dass dies beabsichtigt ist. Jörgen hat schon in jungen Jahren in vielen Bands mitgewirkt. Die finnischen Metal-Pioniere OZ sind eine davon, aber er fand auch Gefallen daran, den schwedischen Künstler Dan Lindblad zu begleiten, der Songs des legendären Carl-Michael Bellman coverte oder arbeitete gar mit Grossbritanniens Reggae-Ikone Judge Dread (R.I.P.) zusammen.

CONJURER – Pàthos

Mittwoch, 13. Juli 2022
Im Beipackzettel werden Conjurer als die Zukunft des britischen Metals angepriesen, und das kann ich schon mal vorweg nehmen: Das entspricht leider überhaupt nicht den Tatsachen!
Nach dem Debüt-Werk «Far Flung Realm» aus dem Jahre 2020 erscheint nun die zweite EP der Amerikaner. Mit einem Riff der Sorte «Thundermark» und dem flotten Rhythmus rennt man bei mir normalerweise offene Türen ein, zumal die Gitarren auf einem ganz feinen Level solieren.
Auch Crossing Rubicon bestehen nur aus zwei Musikern. Einerseits ist das Sänger John Bisaha (The Babys) und andererseits der türkische Künstler Cenk Eroglu. Die beiden Protagonisten haben sich dem melodischen Hard Rock verschrieben, und speziell Cenk überzeugt mit seinen flinken Fingern.
Seit 45 Jahren rocken die Jungs und klingen immer noch frisch und rockig, was beim Chris Spedding Opener «Motorbikin» gut zu hören ist. Auch «King Rocker» ist ein cooler Rock'n'Roll Song, der schon beim ersten Anhören ins Blut geht und macht echt Spass, die Mucke der Schweden.

ASTRONOID – Radiant Bloom

Dienstag, 12. Juli 2022
Zum dritten Paukenschlag holt die amerikanische Band Astronoid mit ihrem neuen Album «Radiant Bloom» aus. Schon der Opener «Admin» bietet progressiven Post Metal der Extraklasse, der sehr typisch für diese Spielart des Metals ist. So baut sich der Song langsam auf, und überzeugt in der Folge mit zartbitteren Melodien wie sanftem Gesang!
Das selbstbetitelte Debüt-Album ist gleichzeitig das Vermächtnis der Band, weil Drummer Reed Mullin (Ex-Corrosion Of Conformity), der Righteous Fool 2009 anschob, im Januar 2020 mit gerade mal 53 Jahren leider verstorben ist. COC-Kollege und Bassist Mike Dean gehört, neben Gitarrist Jason Browning (spielte mal bei der Solo-Band von Bad Brain Fronter Paul Hudson alias "H.R.") auch zum Line-up.

CANDY – Heaven Is Here

Montag, 11. Juli 2022
"We wan't candy!" Sicher ein Spruch, den man an jedem Kindergeburtstag im englisch-amerikanischen Sprachraum schon mal gehört hat. Bezieht sich dieser nun auch auf die gleichnamige Band? Kommt wohl auf den Kindergeburtstag drauf an.

GLEMSEL – Forfader

Montag, 11. Juli 2022
Aus Kopenhagen kommt die Band Glemsel, die mit ihrem zweiten Album «Forfader» für Furore sorgt! Mit dem Intro «Arv» wird dieser "Tornado der Verwüstung" gestartet. «Mod Afgrund» bietet rasend schnellen Black Metal, der die Raumtemperatur merklich hinunter kühlt!
Nach dem Aus von Spitefuel wollte Gitarrist Tobias Eurich seine Klampfe noch nicht an den berühmten Nagel hängen. Aus der Not wurde eine Tugend geschaffen, und so präsentiert sich der Gitarrist mit namhaften Sängern wie Gianni Pontillo (Victory), Stu Block (ehemals Iced Earth), Mark Fox (Shakra), Herbie Langhans (Firewind, Avantasia) und Alex Kühner (High Tide).
Finnland ist bekannt für düstere Musik, verpackt in süsse Melodien. Allen voran haben The Rasmus der Welt erst kürzlich gezeigt, dass diese Art Musik auch für den Eurovision Song Contest (ESC) salonfähig ist, wenn auch mit unterschiedlichem Erfolg.
Mit drei neuen Liedern, die aus der vergangenen Aufnahme-Session des letzten Studio-Albums «Even Up The Score» stammen, drei bisher nur auf Vinyl vertretenen Tracks und einer Live-Version (aus dem Studio), die bisher nur in Japan erschienen ist, brausen die Wayward Sons ums Eck.

JOURNEY – Freedom

Freitag, 08. Juli 2022
Auch wenn man sich bis anhin kaum bis gar nicht mit Journey auseinander gesetzt hat, so werden einem die meisten Songs wie «Wheel In The Sky», «Don't Stop Believin'», «Any Way You Want It» oder «Separate Ways» bekannt vorkommen.

CLEANBREAK – Coming Home

Freitag, 08. Juli 2022
Jeden Monat eine neue Supergroup aus dem Hause Frontiers? Dieses Mal nennt sich das Ganze Cleanbreak und hat mit dem Riot V Gitarrist Mike Flyntz, dem Firehouse und Stryper Bassisten Perry Richardson, dem Stryper Trommler Robert Sweet und dem ehemaligen Quiet Riot Sänger James Durbin extrem geile Musiker in den eigenen Reihen.

ALTARIA – Wisdom

Freitag, 08. Juli 2022
Ein gefälliges Album in der Schnittmenge zwischen schönem Melodic Metal und AOR präsentieren uns die Finnen Altaria auf ihrem fünften Album. Es ist das Erste nach 2009 und ja, «Wisdom» weiss als Hintergrundgeplätscher mit seinem grossen Schunkelfaktor zu überzeugen.

UNHERZ – Sinnkrise

Freitag, 08. Juli 2022
Die Deutsch-Metaller Unherz liefern wieder ein Album ab, das sich qualitativ seinen direkten Vorgängern anschliesst. Leider, muss man dazu sagen, denn seit Längerem schaffen es diese sympathischen Musiker nicht mehr, ausschliesslich fantastische Alben abzuliefern.
Andreas Ballnus, der hier alle Songs geschrieben hat, präsentiert dem verwöhnten Proggie ein spannendes, vielseitiges Progressive Metal Scheibchen. Unterstützt wurde er hierbei von Bassist und Producer-Ass Kristoffer Gildenlöw (Ex-Pain Of Salvation).
Wenn eine Band (oder wie in diesem Fall eher ein Projekt) mit einem vollmundigen Motto wie "Alle Wege führen zu Black Sabbath!" ihr Schaffen bewirbt, dann erweckt das unweigerlich hohe Erwartungen.
Da war wohl jemand schneller als Frontiers Records, denn wenn Melodic Rock aus Skandinavien im Anzug ist, steht der italienische Musik-Rennstall normalerweise Gewehr bei Fuss.

ANDY BRINGS & BAND – Süden

Donnerstag, 07. Juli 2022
"Ach du Schreck!" war der erste Gedanke, der mir durch den Kopf schoss, als ich Andy Brings & Band im Posteingang hatte. Zum einen kannte ich Brings als Fanzine-Macher und Gitarrist von Sodom (1991-94) und andererseits schnappte ich auf, dass er sich im ZDF-Fernsehgarten 2019 völlig zum Affen gemacht und dafür tierisch Häme kassiert hatte.
Die "Band" um Mastermind Andrew D'Cagna wird ja erst live zu einer, da studiomässig sonst alles, und an der Stelle ist es, bis auf ein paar Guitar-Soli, auch wieder zu hundert Prozent so, stets aus einer Hand kommt. Was der amerikanische Multiinstrumentalist aus Ohio nun bereits zum vierten Mal realisiert hat, lässt einen echt beeindruckt zurück. Neue Songs zu schreiben ist das eine, aber das Ganze dann auch entsprechend und alleine umzusetzen, ist schlicht brillant!
Satte dreizehn Jahre sind seit «The Incient» vergangen, aber Fans von Porcupine Tree können sich freuen. So experimentell Steven Wilson auch in seiner Solo-Phase ist und war, PT bleiben sich treu und veröffentlichen hier ein klasse Album, das auch so klingt, wie man es vom Trio Wilson, Barbieri und Harrison eigentlich erwartet.
Unter dem Namen Free Delivery wurde diese AOR-Formation 1985 gegründet. 1989 erschien deren Debüt « Sudden Impact», das in der einschlägigen Szene durchaus wahr genommen wurde, wenn auch kaum zu Freudensprüngen verleitete.

CHAOS MAGIC – Emerge

Mittwoch, 06. Juli 2022
Auch wenn die Info zur neuen Scheibe von Chaos Magic von Heavy Metal spricht, ist und bleibt «Emerge» ein modernes Stück Metal, das auf die liebliche und verletzliche Stimme von Caterina Nix baut.
Ho ho ho, aus Chicago, Illinois, U.S.A., seit 2016 im Geschäft, jedoch "nur" mit zwei kultigen Releases seither in der Öffentlichkeit präsent, nämlich «R.A.I.D.S.» (2018) als Demo und eben «Elysian Inferno», nowadays als EP mit sechs Tracks behaftet.

CHAOS FRAME – Entropy

Dienstag, 05. Juli 2022
Nach ihrem zweiten Album «Paths Of Exile» von 2015 kommen die Proggies nun mit einem sehr starken Nachfolger daher.
Wenn man Deutschpunk hört, denkt man automatisch an die Toten Hosen oder an die Ärzte, aber da gibt und gab es noch soviel mehr. WIZO, Terrorgruppe, die Abstürzenden Brieftauben, um nur ein paar weitere Kult-Bands zu nennen, die leider alles nie den Status der Erstgenannten erreicht haben.

GRÄCE – Hope

Dienstag, 05. Juli 2022
Leicht sphärischen Rock bietet uns der Spanier Isra Ramos. Hier werden jedoch eher Klangbilder, denn kerniger Rock geboten.
Im Pantheon des teutonischen Thrashs nehmen Protector einen ziemlich interessanten Platz ein. Auf der einen Seite sind sie ein oft übersehener Trupp, der selten, wenn überhaupt, neben der Heiligen Dreifaltigkeit dieses Genres erwähnt wird. Zum anderen sind Protector keine unbekannte Grösse, sondern eine, die direkt unter der Oberfläche lauert, um (wieder) entdeckt zu werden.
Man schreibt das Jahr 2022, sass erst kürzlich gemütlich vor dem ersten Tag des Sweden Rock Festivals zusammen und kam irgendwann auf die Diskussion von wegen neuen Alben und deren Bewertungen. "Habt ihr nicht das Gefühl, dass eure Bewertungen oft zu gut sind?" Gute Frage!
Mit «We Shall Overcome» serviert uns die Band aus Landstuhl, Rheinland-Pfalz den zweiten Teil einer Trilogie, die 2020 mit dem Album «Danse De Noir» angefangen hatte, wobei der jetzt erschienene, jüngste Spross dem thematischen Prequel seines Vorgängers entspricht.
Zurück in Original-Besetzung rocken Drummer David Osbourn, Guitarist Gary Michael Wilson, Bassist Paul Starnes und Sänger Tripp Andrews voll drauflos.
Municipal Waste machen dich fertig! Einst das Versprechen, das heute noch genauso seine Gültigkeit hat wie vor zwei Jahrzehnten, als der bierschluckende Richmond-Mob zum ersten Mal in das Crossover Thrash Revival-Gewand schlüpfte.

SHINEDOWN – Planet Zero

Samstag, 02. Juli 2022
Shinedown aus Jacksonville, Florida müssen wohl niemandem mehr vorgestellt werden. Seit ihrem Debüt »Leave A Whisper« schlägt die Band jegliche Rekorde in Bezug auf Billboard Nummer #1 Hits.
Im Melodic Death scheint es teilweise einfacher gross zu klingen, anstatt fett. Allzu oft versuchen aufstrebende Hoffnungsträger, Basiselemente ihrer Vorbilder im Sound einzubauen, statt etwas Pionierhaftes zu erschaffen. Wie sieht das beim finnischen Sextett Horizon Ignited aus?
Derek legt hier mit einem Haufen Gastmusiker ein beeindruckendes Album hin. Selten war ein instrumentales Werk so spannend und abwechslungsreich, was sicher auch an der Beteiligung der vielen Musiker liegt.
Der zwölfte Longplayer namens «Beyond The Macabre» der Schweden Death Titanen Paganizer aus Gamleby, Kalmar, im Jahre 1998 gegründet und seither gnadenlos wie unentwegt unterwegs, liegt vor. Wahre Urgesteine, nicht? Wer wagt es hier zu widersprechen?
Serenety und Warkings Sänger Georg Neuhauser scheinen zwei Bands nicht zu genügen, um seine musikalische Visionen umzusetzen. Zusammen mit dem Temperance Gitarristen Marco Pastorino gründete er jetzt die Melodic Power Metaller Fallen Sanctuary.
Syberia aus Barcelona präsentieren mit «Statement On Death» bereits ihr viertes Album, das ohne Gesang auskommt und Instrumental Post Metal bietet.

SINSID – In Victory

Freitag, 01. Juli 2022
Die Norweger Sinsid veröffentlichen ihr drittes Album. Oldschool Metal wird auf den acht Liedern, plus einem Intro geboten. Wenn die Herren «We Are Metalheads» brüllen (aus dem Track «Metalheads») nimmt man ihnen vorerst gerne ab.
Mystic Prophecy Bandkopf und Sänger RD Liapakis widmen sich mit Devil's Train dem klassischem Hard Rock. Mit dabei hat er Ex-Stratovarius Schlagzeuger Jörg Michael, Grave Digger-Bassist Jens Becker und den Gitarristen Dan Baune.

CONSECRATION – Cinis

Donnerstag, 30. Juni 2022
Aus Norwich, Norfolk, England, U.K. stammen Consecration, sind seit 2010 aktiv und hauen uns mit «Cinis» neun heftigst schleppend doomige Death Metal Tracks um die Ohren. Schwerfällig, eben richtig schön heavy, jawohl, das Prädikat "heavy" triffts hier voll.

DEFIATORY – Apokalyps

Donnerstag, 30. Juni 2022
Die schwedischen Thrasher Defiatory hauen ihr drittes Album raus. Die Jungs haben bei mir mit diesem angepissten Sänger schon verloren, da die einzige Emotionalität bei dem Typ aus purem Hass zu bestehen scheint.

SANDNESS – Play Your Part

Donnerstag, 30. Juni 2022
Die Party-Rocker Sandness aus Italien wollen die Bude mit grossen Chören rocken. Auch wenn mir dieser Sound grundsätzlich gefällt, fehlt mir hier das rockige Element. Da gehen schwedische Fraktionen im Vergleich bedeutend kerniger ans Werk.
Wer sich in der deutschen Thrash-Szene gut auskennt, weiss wahrscheinlich, wer hinter der "Band" Goldsmith steckt, respektive wie der damalige Gitarrist von Blackend (seit 2002 inaktiv) hiess, nämlich Michael Goldschmidt. Nach zehnjährigem Live-Engagement für die Blues Rock Ikone Bernard Allison ist die Zeit nun reif für das dritte Goldsmith-Album nach «Shut Up & Rock» (2013) und «Fire» (2016). Mit «Of Sound And Fury» wird nun Hard Rock mit Thrash verheiratet.

EXANIMATVM – Sollvm Ipsa Mor

Mittwoch, 29. Juni 2022
Well, well, Exanimatvm aus Punta Arenas, Magallanes y Antártica Chilena, also Chile, mit ihrem zweiten Longplayer «Sollvm Ipsa Mor» und den vier enthaltenen, etwas längeren Tracks namens «En Las Negras Aguas De Atélily», «Sollvm Ipsa Mor O La Voraz Antítesis Del Cosmo», «Chskl O En Las Misteriosas Profundidades De Tkoyuska» sowie «Magna Veritas».

VENUS 5 – Venus 5

Mittwoch, 29. Juni 2022
Fünf mal 'ne Venus oder "Venussen"…, wie auch immer!? Also, fünf Ladys finden sich zusammen, gründen Venus 5 und lassen dabei modernen Rock aufleben. Gesanglich befindet sich alles, unbestritten, auf einem guten Level.

BLACK LUNG – Dark Waves

Mittwoch, 29. Juni 2022
Uhh..., hey..., das klingt retro as fuck. Ich weiss auch nicht, aber bei dem Bandnamen hatte ich mir entweder Death Metal oder Gothic im Kopf zurecht gelegt, aber was da aus den Boxen dröhnt (im wahrsten Sinne des Wortes!), geht in eine andere Richtung.
Kiss The Vyper ist das Baby des australischen Multiinstrumentalisten, Sängers, Songwriters, Engineers und Produzenten Bobby Miller. Dezent in Erscheinung getreten ist der Mann bisher mit Nobody's Fool und Delta 7.
Kann sich noch jemand an den letzten Output von Darkane erinnern? 2013 sorgten sie mit ihrem Album «The Sinister Supremacy» nämlich für Furore. Danach wurde es still um die Death Thrasher aus Schweden.

Seite durchsuchen

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account