Donnerstag, 30. Juni 2022

Metal Factory since 1999

Search results

Wenn die ehemalige Rainbow – Rhythmussektion Gary Driscoll (Drums) und Craig Gruber (Bass) eine neue Band gründet und Demos aufnimmt, auf denen solch illustre Sänger wie Lou Marullo (er sollte danach unter dem Pseudonym Eric Adams bei Manowar Weltkarriere machen), Joey Belladonna (in der Folge zu Anthrax abgewandert) und der «Jesus Christ Superstar» – Hauptdarsteller Jeff Fenholt vertreten sind, dann ist man sehr wohl dazu geneigt, von einer Supergroup zu sprechen.

Zwischen dem Vorgänger «Work To Be Done» und dem jüngsten Spross aus dem Hause Temple Of Deimos liegen satte acht Jahre, und da hat sich beim Genueser Stoner-Trio offensichtlich einiges angestaut.

Die Griechen aus Athen kommen hier mit ihrer neuen, siebzehn Minuten langen EP daher. Mit den vier darauf verewigten Songs beehren die Musiker ihre Fans mit weiterem Klangfutter.

Klassischer Kick Ass Rock'n'Roll, der seine Attitüde durch den aggressiven Gesang von Kris Johansen erhält und dabei aber nie mitsingbare Parts verlässt. Eine Mischung aus The Cult und D-A-D, als Letztere mit «Riskin' It All» zu den grossen Hoffnungsträgern gehörten.

Mit sehr langen Tracks und Musik, die sich irgendwo zwischen griechisch anmutenden, traditionellen Klängen und US Power Metal angesiedelt hat, wollen die Amis von Fer De Lance die Gunst der Fans für sich gewinnen.

Heute reiten wir wohl auf der italienischen Welle, was? Yep, aus Milano, Lombardei und Cagliari, Sardinien stammen die vier Mitglieder Lorenzo Orrù (Vocals), Andrea Pilitu (Bass), Max Santarelli (Guitar) und Marco Coghe (Drums) und servieren uns mit «Mankind Recall» einen formidablen Brutalo Slam Death der heftigsten wie übelsten Sorte, im positiven Sinne gemeint, versteht sich ja wohl von selbst.

Lang ist es her, seit Simple Plan aus Kanada letztmalig ein Album veröffentlicht haben, 2016 um genau zu sein. Seit da blieb es ruhig um die Pop-Punker.

Die Formation Shameless aus München hält seit 1989, beziehungsweise (nach deren Reformation) 1998 konstant die Fahne des Achtziger Glam und Sleazy hoch. Dabei entpuppt sich Bandkopf Alexx Michael (Bass) nicht nur als extrem authentisch, sondern auch immer wieder als ultracoole Socke.

ARMORY – Mercurion

Mittwoch, 25. Mai 2022

Das dritte Album der schwedischen Armory knallt mit viel Schmackes aus den Boxen. Leider vergessen die Jungs vor lauter Brutalität, Geschwindigkeit und Wildheit, dass Songs auch immer einen roten Faden benötigen, um nachhaltig wahrgenommen zu werden.

ZERO HOUR – Agenda 21

Mittwoch, 25. Mai 2022

Mit einer Spielzeit von knapp über fünzig Minuten und sechs Songs können Zuhörer:innen erahnen, in welche Richtung Zero Hour gehen. Mit Tempo-Wechseln, emotionalen Breaks und einer "leicht modernen" Härte biegt das Quartett sehr verspielt ums Eck.

UNCHAIN – Faith (EP)

Mittwoch, 25. Mai 2022

Nach dem ersten Appetizer in Form vom Song «Together», der mit dem zugehörigen wie coolen Musik-Video bereits im Januar erschien, ist nun die angekündigte ganze 5-Track EP unter dem Titel «Faith» am Start. Das aktuelle Line-up mit Tom (Voice), Marco (Lead Guitar), Mike (Rhythm Guitar), Oesch (Bass) und Oli (Drums) ist definitiv ready, ein neues Kapitel der über 20-jährigen Bandgeschichte zu schreiben!

Atlanta, Georgia gilt als heisser Ort, doch das Wetter dort ist nicht das einzige, das Hitze verbreitet. «Sadistic Ritual» bestehen aus vier prominenten Mitgliedern, die in den Bands «Paladin» und «Vimir» aktiv sind.

STAND ATLANTIC – F.E.A.R.

Donnerstag, 26. Mai 2022

Stand Atlantic aus Australien sind definitiv keine Newcomer Band. Die Truppe um Frontfrau Bonnie Fraser musiziert bereits seit 2012 auf der anderen Seite des Globus und steht nun mit Album Nummer drei am Start.

Ganz so "cosmic" wie ihn die Autoren empfinden, ist der Stoner Blues von Geezer nicht wirklich, dazu klingt die Band dann doch zu geerdet und bodenständig. Dafür aber wusste das amerikanische Power-Trio schon immer, wie man amtlich groovt, und daran ändert auch die sechste Scheibe von Geezer nichts.

CAVE IN – Heavy Pendulum

Donnerstag, 26. Mai 2022

Ich erinnere mich noch gut an das grossartige Album «Antenna» aus dem Jahre 2003. Mann..., was wurde diese Platte abgefeiert und hat Cave In so richtig gross gemacht. Danach habe ich die Band leider ein bisschen aus dem Fokus verloren, bis jetzt.

DRIFT INTO BLACK – Earthtorn

Donnerstag, 26. Mai 2022

Aus New Jersey/USA kommt die Band Drift Into Black über den grossen Teich geschwappt. Im Gepäck mit dabei haben sie ihr neues Album «Earthtorn». Progressiver Doom wird mit «It Fell From The Sky» dargeboten, und die Musik kann mit Abwechslung glänzen.

"Wollt ihr Rock'n'Roll?" will Oimel gleich zu Beginn vom Publikum wissen. Tja Freunde, Nitrogods sind in meinen Ohren noch immer die besten Nachfolger von Motörhead. Die knackige Mucke mit einer grossen Prise Blues und Boogie gehört einfach auf die Bühnen dieser Welt und verwandelt jede Bude nach wenigen Sekunden in ein Tollhaus. 

Finnlands Death Metal Vorreiter «Corpsessed» feiern ihr 15-jähriges Jubiläum mit der Veröffentlichung des brandneuen Albums «Succumb To Rot», das über Dark Descent Records erscheinen wird.

Der Vorgänger rotiert noch immer regelmässig in meinem CD-Player, da kommt schon der neuste Streich und wartet darauf, «Immortal» ablösen zu können. «Universal» reiht sich dabei problemlos in die aktuelle Schaffensphase des Wunder-Gitarristen aus Hannover ein.

Def Leppard haben die Musikwelt revolutioniert. Einerseits mit ihren grossen Produktionen für die John "Mutt" Lange verantwortlich war und andererseits mit ihren gigantischen Chören. Ganz zu schweigen davon, dass sie unzählige Mega-Hits komponierten.

SiN69 – SiN69

Samstag, 28. Mai 2022

Das griechische Record Label "Rock Of Angels Records" beherbergt mittlerweile eine ansehnliche Liste an Bands, und erfreulicherweise sind da auch einige Schweizer Combos wie Emerald, Felskinn oder eben auch SiN69 darunter vertreten. Letztere haben sich neu formiert und bestehen aus Marina Schaller und Thomas Schaller (Lead- und Backing Vocals), Beat Hefti (Guitar), Pesche Liechti (Bass), Michael Vaucher (Guitar) und Charles Mönroe (Drums).

BESVÄRJELSEN – Atlas

Samstag, 28. Mai 2022

Als Erstes gleich mal vorneweg, Besvärjelsen ist schwedisch und heisst soviel wie Beschwörung. Somit ist auch gleich klar, woher die Band um Sängerin Lea Amling Alazam her kommt. Na? Schweden natürlich!

Seite durchsuchen

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account