Dienstag, 09. August 2022

Metal Factory since 1999

Search results

Wären Manowar damals eine Doom Metal Band geworden und hätten sie anstelle von Joey DeMaio Leif Edling von Candlemass als Tieftöner und Hauptsongwriter engagiert, würden sie heute vermutlich so klingen wie die Polen Evangelist.

To Kill Achilles ist eine fünfköpfige Alternative-Rockband aus Dundee, Schottland. Die Truppe treibt nicht nur in den Highlands ihr Unwesen, sondern hat vor kurzem den Deal mit Arising Empire unterzeichnet und wird mit «Something To Remember Me By» ihr zweites Album veröffentlichen.

Versteht mich richtig, ich liebe Todd als Sänger. Sei es, als er damals Midnight bei Crimson Glory ersetzte oder Geoff Tate bei Queensrÿche. Todd besitzt ein unglaubliches Organ und kann diese beiden Meistersänger locker ersetzen, so dass es sich anhört, als würden die Ur-Shouter weiterhin bei ihren Stammbands kreischen und Mister La Torre trotzdem seine eigene Note einbringt.

WHITE WARD – Origins

Montag, 08. Februar 2021

Nicht zum ersten Mal, mache ich Bekanntschaft mit White Ward aus der Ukraine, denn mit ihrem zweiten Album «Love Exchange Failure» haben sie bei mir schon gewaltig Eindruck geschunden. So bringen White Ward mit «Origins» ein Sammelsurium von älteren Songs, die von Split’s mit anderen Bands und auf EP’s schon mal erschienen sind, unters Volk.

SMOKE'N'FLAME – On Fire

Montag, 08. Februar 2021

Crazy Harry ist definitiv eine der schillerndsten Figuren, die die nationale Rockszene zu bieten hat. Grössere Erfolge kann der Mann zwar nicht verbuchen, dafür sorgt er immer wieder, wenn auch im kleinen Rahmen, für positives Aufsehen.

Das 3. full-length Werk 'Ancient Of Forgotten Misanthropy' des Polen-Vierers namens Dira Mortis aus Gorlice, Polska, die seit 1998 aktiv sind und mit 7 Tracks diesen Opus feiern. Sind wir denn auch dabei? Yep, hellyeah, of course, also lasst uns gemeinsam diesen Opus abfeiern.

Auf ihrem zweiten Album musizieren die Italiener aus Mailand recht breitgefächert. Einerseits ziemlich düster, was die Gitarrenriffs angeht, dann wieder Prog Rock-mässig. Irgendwo zwischen The Gathering, Queensrÿche, Katatonia, Porcupine Tree und Tool.

Diese Gruppe ist für mich ein unbeschriebenes Blatt. Ich weiss das sie aus Norwegen stammen, was schon oft ein Indikator dafür ist dass sie wissen wie man guten Black Metal macht.

KOMATSU – Rose Of Jericho

Dienstag, 09. Februar 2021

Die Holländer Komatsu sind für mich ein klassischer Fall von „ich möchte es wirklich mögen, kann es aber einfach nicht“. Das liegt einzig und alleine daran, dass sich mir der gewagte Mix aus Tradition und Moderne beim besten Willen einfach nicht erschliessen will.

SARIN – You Can’t Go Back

Mittwoch, 10. Februar 2021

Zum dritten Mal geht es für Sarin, die in Toronto heimisch sind, über die volle Distanz und das mit dem Album «You Can’t Go Back». Garstig kühl eröffnet «Cold Open» das Album und geboten wird brutaler Post Metal, der sich ganz nahe an der Grenze zum Death Metal befindet.

Vergangenes Jahr haben sich folgende vier Bands zusammengetan, um gemeinsam ein Album zu veröffentlichen, in einer Collaboration, bei dem jede Band ihre vier Songs beisteuerte und so «SONGS OF ORIGIN AND SPIRIT» geschaffen wurde.

INGLORIOUS – We Will Ride

Donnerstag, 11. Februar 2021

Nathan James gilt als einer der Retter des Classic-Rock oder mit Seele gesungenen Hard Rocks. Bis anhin liess mich das "Theater" um Inglorious jedoch ziemlich kalt, da mich die Songs weder packten noch berührten.

Welche Gestalt der liebe Gott auch immer haben könnte, die eines alten Mannes oder die einer lieblichen Frau, dass bewegt die Menschheit schon einige Jahrtausende. Oder ist die wahre Gestalt des Gottes, die eines Astronauten?

Nun kommen auch die Arizona-Thrasher zu Ehren, dass ihre drei ersten Scheiben als Jewel-Case und in unzähligen Vinyl-Formaten wiederveröffentlicht werden.

Die Band des Texaners Gabriel Guardiola poltert nach einem Arabesken Anfang so richtig los. Der brasilianische Shouter Carlos Zema, der seine Vocals von Zuhause aus eingesungen hat, überzeugt hier bei allen Tracks mit seiner variablen, sehr kräftigen Stimme.

KREEK – Kreek

Freitag, 12. Februar 2021

Klingt der Opener «At The Bottom Of Hell» noch leicht verhalten, so knallt «Missiles» mit viel Power aus den Boxen. Als würde man eine Mischung aus den alten Shy und Dokken kreieren.

Durch den Erfolg mit dem Debütalbum liessen Phil Rind (v, b), Jason Rainey (g), Wiley Arnett (g) und Greg Hall (d) nichts anbrennen und veröffentlichten mit der EP «Surf Nicaragua» einen würdigen Nachfolger.

«Riddles, Ruins & Revelations» ist das zehnte Studioalbum der Symphonic Metal Band Sirenia aus Norwegen. Wie auch schon auf dem Vorgänger-Album «Arcane Astral Aeons», welches vor drei Jahren veröffentlicht wurde, spielen Sirenia stark mit Elektro-Elementen, die nun auf «Riddles, Ruins & Revelations» praktisch omnipräsent sind, ohne dabei ihre Vorliebe für symphonische Einlagen zu vernachlässigen.

DOZER – Vultures

Samstag, 13. Februar 2021

Hier haben wir es schon fast mit einer historischen Retrospektive zu tun. Die ersten sechs Tracks wurden zwischen 2004 und 2005 aufgenommen und sollten ursprünglich als Pre-Production-Demos für das vierte Dozer Album „"Through The Eyes Of Heathens" dienen.

Ob nun «Ignorance» oder «The American Way» das bessere Sacred Reich-Album ist? Darüber werden sich noch in Jahrzehnten die Gelehrten streiten. Alleine durch das geile Freiheitsstatuen-Cover bevorzuge ich «The American Way».

EVERDAWN – Cleopatra

Sonntag, 14. Februar 2021

Mit einem Namenwechsel von Midnight Eternal zu Everdawn geben sich die Symphonic Metaller einen Neubeginn. Von diversen Auseinandersetzungen und rechtlichen Streitigkeiten möchten sich Richard Fischer, Boris Zaks und Daniel Prestup sowie Mike Lepond (Symphony X) nicht unterkriegen lassen.

VESTINDIEN – Null

Sonntag, 14. Februar 2021

Dark Old School Metal mit Hardcore Einflüssen, na das klingt doch schon mal sehr exotisch. Das ist der Sound, den die norwegische Band Vestindien in ihrem Debutalbum «Null» erklingen lassen. Auf knapp 30 Minuten verteilt lassen Vestindien es krachen, begonnen wird aber mit einem melancholischen, düsteren Stück.

METAL-CRUISE auf dem Bodensee

Sonntag, 14. Februar 2021

CAUSAM – Doomsday Rapture

Montag, 15. Februar 2021

Da können sich die schweizerischen Rock – und Metal-Elitisten noch so winden und abwertend abwenden, im helvetischen Black Metal Untergrund brodelt es gehörig, und es ist kein Ende absehbar.

THE NOVA HAWKS – Redemption

Montag, 15. Februar 2021

Dieses Duo, bestehend aus Rex Whitehall und Heather Leoni, kümmert sich einen Scheiss um gängige Trends oder anbiedernde Sounds. Ein bisschen vergleichbar mit The Quireboys, ohne deren Qualität zu erreichen, zieht der bluesige Hard Rock hier seine Runden.

Seite durchsuchen

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account