Samstag, 24. Februar 2024

Metal Factory since 1999

LP/CD-Reviews (3602)

RIVERS OF NIHIL – The Work

Dienstag, 12. Oktober 2021
Well, well, der Fünfer von Rivers Of Nihil grüsst mit dem vierten Longplayer namens «The Work» und elf Tracks. Im Jahre 2009 in Reading, Pennsylvania, U.S.A., gegründet und mit konstanten Releases alle zwei bis drei Jahre gelangt man heutzutage eben zu «The Work».
Ah ja..., ok, also das Teil rockt gleich von Anfang an alles weg. Das ist der gute Punkt an der Sache.

OCHMONEKS – Gegenwind

Sonntag, 10. Oktober 2021
Ein eingängiges Deutschrock-Album präsentieren uns die Düsseldorfer Ochmoneks. Der Bandname bezieht sich auf die TV-Serie "Alf", denn da heissen die Nachbarn der Familie des putzigen Pelztieres eben "Ochmoneks".

SCEPTOR – Rise To The Light

Sonntag, 10. Oktober 2021
Sänger Bob Mitchell (ehemals Attacker) legt mit seiner Truppe Sceptor den zweiten Streich vor.
Ein sehr starkes Erstwerk veröffentlichen die Franzosen Tentation. Irgendwo zwischen klassischem Heavy und Thrash Metal donnern sie mit zehn Liedern darauf los, dass es eine wahre Freude ist.
Was könnte dies für ein Album werden? Mit Sänger Ronnie Monroe (ehemals Metal Church), Jack Frost (Seven Witches), Johnny Lee Middleton (Savatage) und Chris Caffery (Savatage) sieht dies auf dem Papier schon mal nicht schlecht aus. Leider wird der gute Ansatz aber schon im Keim erstickt.

WAYWARD SONS – Even Up The Score

Freitag, 08. Oktober 2021
Früher entschied das dritte Album über den weiteren Verlauf der Karriere oder das mögliche Ableben einer Truppe. Damals, als Labels eine Band noch aufbauten, Geld investierten und eine Combo kein Selbstläufer sein musste. Ja, diese Zeiten gab es tatsächlich mal, und das ist noch gar nicht sooo lange her…
Muss man noch viel über Jeff Scott Soto sagen, der nicht nur bei Yngwie Malmsteen, Axel Rudi Pell, Journey, Talisman, W.E.T., M.A.R.S. oder Sons Of Apollo (um nur ein paar Bands zu nennen) sang, respektive singt? Nein, definitiv nicht.
Die deutschen Prog Thrash Metaller aus Leipzig sind mir bisher noch nie untergekommen, obwohl schon über eine Dekade aktiv. Sowas überrascht mich immer wieder mal und zeigt aber gleichzeitig, dass es nie zu spät ist, Neues zu entdecken. «Escalating Conflicts» ist dabei das allgemein wichtige dritte Album!

LADY BEAST – Omens (EP)

Freitag, 08. Oktober 2021
Die aus Pittsburgh stammende Truppe orientiert sich mit ihrer neusten EP am Sound der glorreichen Achtziger.

ECLIPSE – Wired

Donnerstag, 07. Oktober 2021
Es sind mittlerweile schon 22 Jahre her, seit Eclipse 1999 von Mastermind Erik Mårtensson gegründet wurden. In diesen zwei Jahrzehnten ist einiges passiert.

GUS G. – Quantum Leap

Donnerstag, 07. Oktober 2021
Der Grieche Gus G. ist ein Gitarren-Ass, wie man es heute nur noch selten sieht und hört. Begonnen hat beim Virtuosen alles bei Dream Evil, Mystic Prophecy, Nightrage und seiner Truppe Firewind.
Aus Charlotte und Winston-Salem, U.S.A., stammt der Fünfer um Tommy Rogers (Lead Vocals, Keyboards), Paul Waggoner (Lead and Rhythm Guitar, Backing and Lead Vocals), Dustie Waring (Rhythm and Lead Guitar), Blake Richardson (Drums) und Dan Briggs (Bass, Keyboards) namens Between The Buried And Me.

ISKANDR – Vergezicht

Donnerstag, 07. Oktober 2021
Mit Iskandr hat der Niederländer O. ein Projekt am Start, das mit «Vergezicht» schon zum dritten Paukenschlag ausholt. Eben dieser O. ist für sämtliche Instrumente und den Gesang zuständig.
Düster, melancholisch und hypnotisierend. Das zweite Album der Londoner überzeugt einen jeden Anbeter der Dunkelheit vom ersten Ton an.
Ein Cyberpunk findet sein jähes Ende in der Schlangengrube! So oder ähnlich könnte das Cover-Artwork der neuen Platte von Stagewar gedeutet werden.

KADABRA – Ultra

Mittwoch, 06. Oktober 2021
Fix sind sie ja, die drei Jungs aus dem US-Bundesstaat Washington. Im für Musiker gleichsam unseligen wie kreativen Pandemie Jahr 2020 erst gerade gegründet, hauen sie jetzt schon ihr Debüt raus, das trotz der ganzen Eile überhaupt nicht hastig zusammengestellt oder unausgegoren klingt.

IF NOTHING IS – If Nothing Is

Mittwoch, 06. Oktober 2021
Um einen Aufguss handelt es sich bei diesem Debüt-Album von If Nothing Is, das digital bereits 2015 erschienen ist. Jetzt wird dieses Tondokument auch noch in diversen physischen Formaten nachgereicht.
Wenn die Mitglieder einer Band früher mal in einer Kultband gespielt haben, dann sollte man davon ausgehen können, dass die Nachfolgeband ebenso kultig wie auch genial ist.

WRAITH – Undo The Chains

Mittwoch, 06. Oktober 2021
Achtung! Diese Ausgabe von Wraith hat nichts mit den Engländern zu tun, welche 1993 die Götterscheibe «Riot» veröffentlichten. Die hier erwähnten Wraith stammen hingegen aus den USA und bringen mit «Undo The Chains» ihr drittes Album an den Start, das nach einer Mischung aus Motörhead, Bulldozer sowie Metallica klingt und bei denen Cronos (Venom) singt.
Aus dem Herzen von Texas setzt die Truppe Holy Death Trio mit fettem Retro Rock zum Rundumschlag an und überrollt die Welt mit einem spirituellen wie riffbetonten Trip durch den Kosmos, der Euch umgehend zum Headbangen bringt, Eure Ärsche wackeln und den Verstand aussetzen lässt, schlicht abgefahren!
Nach seinem Debüt «Little American Dream» 2019 veröffentlicht nun Peter Nilsson den Nachfolger «Sign Of Myself». Wieder mit dabei: Sänger Chris Biano und Bassist Patrik Adiels.

VEGA – Anarchy And Unity

Dienstag, 05. Oktober 2021
Die UK-Rocker von Vega stürmten mein Herz 2016 mit ihrem Klasse-Album «Who We Are». Die Melodien, die Chöre und der Aufbau der Songs sind sensationell, und der Sound, welcher an Def Leppard erinnert, wurde schnell zu einem Dauerbrenner in meinem CD-Player.

WHYZDOM – Of Wonders And Wars

Dienstag, 05. Oktober 2021
Im Symphonic Metal sind Whyzdom inzwischen ein wiederauftauchender Name. Nicht ohne Grund, denn die satten Riffs und epischen Chöre, gemixt mit Marie Mac Leods Mezzosopran, sind ein Garant für starke Produktionen.

HUNTED – Deliver Us

Dienstag, 05. Oktober 2021
Es gibt Alben, mit denen ich trotz ihrer offensichtlichen Klasse nicht wirklich warm werde. Das Zweitwerk der Prog-Metaller aus Cardiff, South Glamorgan, Wales (UK) gehört leider dazu. Woran das liegt? Ist noch schwer zu sagen.

ETERNAL FLIGHT – SurVive

Dienstag, 05. Oktober 2021
Hervor gegangen aus Dream Child, gründete Gerard Fois (Gesang, Gitarre, Keyboards) Eternal Flight, die bis anhin vier Scheiben veröffentlicht haben.

HELLSWORD – Cold Is The Grave

Montag, 04. Oktober 2021
Leicht verspätet erreicht uns die slowenische Antwort auf Venom in der Form von Hellsword. Der Titeltrack «Cold Is The Grave» macht unmissverständlich klar, dass es sich bei dieser Truppe um einen wahren Satansbraten handelt!
Im Jahre 2016 startete das Projekt in Bremen, im hohen Norden Deutschlands mit den zwei Gründungsprotagonisten "Doc" Tim (Blind Bullets) an den Drums und Rolf (Ctulu, Lunar Eclipse) an den Vocals, sowie dann den Zugezogenen namens Naushad (Gitarre) und Sipo (Bass), um dann im Jahre 2018 die EP «Raging Terror», im Jahre 2020 die Single «New Single 2020» - sag', beziehungsweise schreib' ich doch..., um dann eben das Debü-Album «Progeny Of A Social Disease» mit neun Krachern zu releasen.
Acht Jahre sind vergangen, seit Tales Of The Old aus Athen ihre erste EP «The Passageway From Hell To Earth» veröffentlicht haben. Nun hat Keyboarder und Mastermind Mike Tzanakis das im Jahre 2010 gegründete Projekt wieder aufgegriffen und veröffentlicht das erste Studioalbum «The Book Of Chaos», welches mit einer Bandbreite an Gastmusikern zustande gekommen ist.
Mit unheilvoll sphärischen Klängen läuten die drei amerikanischen Messdiener ihre "schwarze Messe" ein. Das neue Werk «Feast At The Forbidden Tree» startet mit gänsehautartigen Orgeltönen, teils mit Dissonanzen, die sich bis zum Übergang in den Opener «Unholy Libations» stetig steigern.

DUEL – In Carne Persona

Freitag, 01. Oktober 2021
Die soeben eingetippte Stilbeschreibung könnte ich noch um ein paar Genreschubladen erweitern, aber wäre das wirklich sinnvoll? Fakt ist, dass die Texaner Duel schon immer schwer einzuordnen waren, vielleicht von ihrem fest im doomigen Proto Metal verwurzelten Debüt «Fears Of The Dead» (2016) mal abgesehen.

ILLUM ADORA – Ophidian Kult

Freitag, 01. Oktober 2021
Das Album «Ophidian Kult» ist das zweite Langeisen, das Illum Adora geschmiedet haben. Illum Adora ist das Projekt von Hurricane Hellfuker (Ex-Zarathustra/Cruel Force) und Mortüüm (Countess).
Yo, aus Maryland, den U.S.A., genauer geschrieben aus Ocean City, stammt der Vierer namens Full Of Hell, in der Besetzung von Dylan Walker (Gesang, Elektronik), Spencer Hazard (Gitarre), David Bland (Schlagzeug) und Sam DiGristine (Bass) und zelebrieren heftigsten Grindcore, Sludge, Noise mit etwas Death Metal gepfeffert.

CRYSTAL SPIDERS – Morieris

Freitag, 01. Oktober 2021
Beim eröffnenden, wirklich behäbigen Titeltrack zuckte ich erst mal ob der einschläfernd wirkenden Gesangsdarbietung von Sängerin/Bassistin Brenna Leath zusammen, doch nach zwei, drei weiteren Nummern musste ich mein vorschnelles Urteil revidieren.
Ich bin ein bekennender Judas Priest Fan. Einer, dem sogar «Turbo», «Ram It Down», «Point Of Entry» und «Nostradamus» gefallen. Als Gitarrist KK Downing 2011 bei meinen Metal-Gods ausstieg, blieb einen Moment lang die Zeit stehen.

MINISTRY – Moral Hygiene

Freitag, 01. Oktober 2021
Nuclear Blast Records speit pünktlich zum Oktoberbeginn ein bissiges und gesellschaftskritisches Album aus seinen Hallen. Das fünfzehnte Ministry Album «Moral Hygiene» soll zu den stärksten Eruptionen zählen, welche die Industrial-Metal-Band um Mastermind Al Jourgensen bisher zu Gehör brachte.

KRYPTOS – Force Of Danger

Freitag, 01. Oktober 2021
Neuer Metal aus Indien, der sich auf dem sechsten Album «Force Of Danger» ziemlich nach neueren Metal-Bands anhört, welche den Thron von Judas Priest und Iron Maiden beerben wollen.

YES – The Quest

Freitag, 01. Oktober 2021
Dies ist das erste Yes-Album ohne den Original-Bassisten Chris Squire, der ja 2015 leider an Leukämie starb. Nun spielt Billy Sherwood den Bass an seiner Stelle, der übrigens einen tollen Job abliefert. Sonst wie gehabt Steve Howe, Alan White, Geoff Downes und Jon Davison an Bord.

FEARANCY – Dæmonium

Donnerstag, 30. September 2021
Aus Hartberg, Steyr, Österreich stammt der Deather namens Fearancy, im Jahre 2014 auf den Asphalt des Metals geworfen. Fearancy sind Philipp "Phil" Halper (Guitars), Gilbert "Dorni" Dornhofer (Bass), Markus "Max" Straub (Vocals) und Benjamin "Benji" Jeram (Drums) und präsentieren mit «Dæmonium» ihr zweites Werk, nach «Paranoia» aus dem Jahre 2016.

NEWMAN – Into The Monsters' Playground

Donnerstag, 30. September 2021
Wenn ich mich nicht verzählt habe, dann kriegen wir es hierbei mit dem dreizehnten Album von Newman zu tun. Heisst Feiner Rock, der in erster Linie vom Gesang des Namengebers Steve Newman lebt, sich nur noch Trommler Rob McEwan ins Studio holte und den Rest der Instrumente selber einspielte.

OVERSENSE – Egomania

Donnerstag, 30. September 2021
Moderner, melodischer Metal in der Schnittmenge von Evergrey, Nocturnal Rites und Mystic Prophecy schallt aus meinen Boxen, und über allem thront die variable, kraftvolle Stimme des Sängers Danny Meyer.

NOCTURNAL – Serpent Death

Donnerstag, 30. September 2021
Das vierte Album der deutschen Nocturnal ist eine Mischung aus frühen Kreator, ebensolchen Sodom, einer Prise Celtic Frost und der Frechheit von Venom.

SEVEN SPIRES – Gods Of Debauchery

Mittwoch, 29. September 2021
Sanft und mit an Blind Guardian erinnernde Sounds startet das dritte Album von Seven Spires, bevor es brutal in die Vollen geht.

CRISIX – The Pizza EP

Mittwoch, 29. September 2021
Die aus Barcelona stammenden Crisix gehören wohl zu den grössten Arbeitstieren, die die Szene momentan zu bieten hat. Fünf Alben in zehn Jahren und jetzt noch eine Bonus-Leckerei mit dem speichelfördernden Namen «The Pizza EP» oben drauf.

ILLT – Urhat

Mittwoch, 29. September 2021
Illt ist ein Projekt des norwegischen Komponisten und Gitarristen Ray Westad, der noch ein paar illustre Gäste wie Dirk Verbeuren (Drums) von Megadeth, Karl Sanders (Gitarre) von Nile, Mr. Damage (Gitarre) von Chrome Division und Sänger Björn "Speed" Strid (Soilwork, The Night Flight Orchestra) zum Gelingen des Albums eingeladen hat.
Das Promoschreiben trifft diesmal den Nagel auf den Kopf. Es verkündet mit dem neuen Album von Sober Truth etwas von wegen "Groove Metal mit Eigenständigkeit Deluxe". Das kann man nur fett unterstreichen!

CRIMSON FIRE – Another Dimension

Dienstag, 28. September 2021
Aus Athen stammen Crimson Fire, welche Iron Maiden garantiert zu ihren Einflüssen zählen. Alleine beim Opener «Judas» klingen die Doppel-Harmonien verdächtig nach den Eisernen Jungfrauen.
Dies ist ein Live-Studio-Konzert mit aufwändiger Lichtshow. Ein Best Of-Programm der Proggies, das auf CD natürlich nur bedingt Sinn macht. Man sollte sich das Ganze jedoch besser auf DVD/Blu-ray ansehen, um dieses Event vollumfänglich geniessen zu können.
Vor drei Jahren tauchte Sänger und Gitarrist Stevie R. Pearce mit seiner Band The Hooligans erstmals in Erscheinung. Das gleichnamige Debüt-Album stiess durchwegs auf Wohlwollen und erhielt positive Resonanzen.

CROWORD – Crimson Gaze (EP)

Dienstag, 28. September 2021
Österreicher und Death Metal? Kann funktionieren, siehe Belphegor (obwohl, die tendieren mehr in Richtung Black Metal, egal).
In der Presseinfo der Schweizer Heavy Rocker steht mitunter, ich zitiere: "CRAVER durchbrechen den kalten Zeitgeist mit Passion für Lust und Verschmelzung mit tiefem Respekt gegenüber allen Menschen und kombinieren ihr Begehren nach Sehnsucht wie tiefer gegenseitiger Freude mit ordentlich Metal Heavyness.

SECOND REIGN – Gravity

Montag, 27. September 2021
Obwohl das Rock- und Metalgenre eine längst total unüberschaubare Menge an Bands hervor gebracht hat, gibt es abseits von Szene-Grössen doch noch Überraschungen. Umso schöner, wenn diese aus der Schweiz stammen. Second Reign bringen grundsätzlich nichts Neues, machen ihre Sache aber ausgesprochen gut.

KEHLVIN – Holistic Dreams

Montag, 27. September 2021
Schweres Geschütz aus der Westschweiz! Nach längerer Veröffentlichungspause beschert uns der Fünfer Kehlvin mit «Holistic Dreams» einen schleppend düsteren Leckerbissen.
Der Berner Musiker Ben Sollberger veröffentlicht hier elf eigene Songs, hat alle Instrumente selber eingespielt, produziert und das Ganze auch eigenhändig eingesungen. Das Ergebnis: gute, zeitlose Rocksongs, die das Hauptgewicht auf die Gesangsmelodien legen.

TOXIC ROSE – In For The Kill

Freitag, 24. September 2021
Das zweite Album der Stockholmer Toxic Rose besitzt noch immer die Mischung aus Sleaze Rock, keltischen Parts, purem Metal und leicht modernen Elementen. Sprich eine Mischung aus Crash Dïet und Hardcore Superstar mit einem apokalyptischen Sound.

COGNIZANCE – Upheaval

Freitag, 24. September 2021
Yep, da wurde ein schlafender Riese namens Cognizance geweckt, und zwar mit «Upheaval» und den zehn sich darauf befindlichen Tracks. Was für eine Offenbarung, da wird sich Chuck Schuldiner mit Death einen pogenden und headbangenden Einsatz wohl nicht verkneifen können, egal wo er sich zurzeit befindet, in welchem Ecken der Unendlichkeit.

AXXELERATOR – Heads Or Tails

Freitag, 24. September 2021
Wieder einmal hoffnungsvolle Klänge aus der Heimat! Aus der Asche von Rust entstieg kein Phoenix sondern das Quartett Axxelerator.
«Heresy» war das zweite Album der deutschen Thrasher. Paradox ereilte leider das Problem, dass sie nie aus dem Schatten der grossen Vier (Destruction, Sodom, Kreator, Tankard) heraus treten konnten. Dies eigentlich zu Unrecht, da die Truppe um Charly Steinhauer (Gesang, Gitarre) von 1986 bis 1991 zu den besseren Truppen gehörte.

SURTURS LOHE – Wielandstahl

Freitag, 24. September 2021
Im Jahre 1996 erwachte der metallische Waldgeist von Surturs Lohe in Meiningen, Thüringen, Deutschland, seines Lebens und zelebriert nun den fünften Longplayer mit dem Titel «Wielandstahl», gespickt mit neun herzhaften Songs.
Mit Butterbrötchen ist das so eine Sache. Für die einen zu wenig Belag und für die anderen bereits zu viel. So mag es teilweise auch in der Metal-Gemeinde aussehen, wenn man über die kleinste und heftigste Band Berlins spricht.

SPITFIRE – Do Or Die

Donnerstag, 23. September 2021
Ganz im Fahrwasser der alten Rev Theory oder auch Papa Roach rocken sich die drei Herren durch die Botanik, als gäbe es kein Morgen mehr.

PIL & BUE – The World Is A Rabbit Hole

Donnerstag, 23. September 2021
Nach drei Jahren Pause meldet sich das neu formierte Duo zurück, diesmal mit Gøran Johansen an den Drums. Subtil, aber hörbar an die typischen Alt Rock Bands gelehnt (und dennoch mit einem recht eigenen Vibe versehen), präsentieren die Norweger ihr neues Werk.

THE RODS – Rock Hard (Re-Release)

Donnerstag, 23. September 2021
Bei der Hammerhead Rezi von wegen der Anzahl High Roller Releases in diesem Monat eben noch thematisiert, wurde dieses Level hier bei The Rods mit der Katalog-Angabe "HRR 809 LP" bereits überschritten! Die "amerikanischen Motörhead" veröffentlichten 1980 ihr "Vor-Debüt" «Rock Hard» noch ohne Label im Rücken und pressten privat bloss 1000 Stk. davon.

TARDUS MORTEM – Armageddon

Mittwoch, 22. September 2021
Well, well, aus dänischen Landen stammt das Trio um Dennis Kruse Strømberg (Drums, Vocals), Lasse Usbeck Andresen (Guitars, Vocals) und Christian Baier Rasmussen (Bass, Vocals), gegründet anno 2014, eigentlich unter dem Namen Blacklist bis 2015 tätig, danach eben unter Tardus Mortem.

Seite durchsuchen

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account