LP/CD-Reviews (4057)

Anneke's zauberhafte Stimme hat unter anderem auch einige Songs von Arjen Lucassen veredelt und dies bei Ayreon und The Gentle Storm.
Die gute Taylor Momsen..., ich erinnere mich noch gut an die ersten Schritte dieser jungen Dame, weg vom Show-Business (sie war jahrelang eine der Hauptrollen in "Gossip Girl"), mit ihrer ersten Scheibe «Light Me Up», damals 2010.

EPICA – Omega

Donnerstag, 25. Februar 2021
An alle Epica-Fans da draussen, das Wort monumental ist nicht mal ansatzweise stark genug, um „Omega“ zu beschreiben.

KÄRBHOLZ – Kontra

Donnerstag, 25. Februar 2021
Es ist schon erstaunlich, mit welcher Selbstverständlichkeit die Deutschrocker Kärbholz regelmässig hochwertige Alben veröffentlichen. Umso mehr, dass die Band dabei immer besser wird.

SIGGI SCHWARZ – The Fire Inside

Donnerstag, 25. Februar 2021
Gitarre, Gesang, Bass und Schlagzeug, zurück zur Basis. So das Motto des deutschen Ausnahme-Gitarristen, der schon oft mit Michael Schenker live unterwegs war und auch bei einigen MSG-Alben mitwirkte.
Warnung! Dieses Album sollte ausschliesslich mit einer guten Musikanlage gehört werden, welches die Bässe und die vielen musikalischen Details richtig fett wieder gibt.

NATURAL BORN MACHINE – Human

Mittwoch, 24. Februar 2021
Also wenn das nicht David Readman ist, der da singt?! Man erkennt den Engländer aus Millionen von Shoutern heraus.

DEMON KING – The Final Tyranny EP

Mittwoch, 24. Februar 2021
Die Jungs von Demon King trumpfen mit einer sehr interessanten EP namens 'The Final Tyranny' auf, 4 Tracks, finden sich ein, auf deren Debutrelease. So, aus Nashville, Tennesse, U.S. of A stammen Demon King stammen Demon King auch noch und zelebrieren hochstehenden Technical-Death-Metal.

WALK THE WALK – Walk The Walk

Dienstag, 23. Februar 2021
Vor rund einem Jahr begegneten sich die beiden Amis, J. Adler und Multiinstrumentalist Paul Alfery. Ihre gemeinsame Vorliebe für melodischen Hardrock brachte sie dazu, zusammen Songs zu schreiben, die nun auf dem selbstbetitelten Debüt den potenziellen Fans zugänglich gemacht werden.
Wer sich die letzten zwei Jahre mit dem Schweizer Metal-Nachwuchs auseinandergesetzt hat, kommt definitiv nicht am Fünfer von Irony Of Fate vorbei.

CRAWLING CHAOS – Xlix

Dienstag, 23. Februar 2021
Die "Mille Miglia" durch die Emilia-Romagna, Beachparty in Rimini, dolce far niente ...

FIERCE HEART – War Of The World

Freitag, 25. September 2020
Wenn das nicht rekordverdächtig ist. Nach dem selbstbetitelten Fierce Heart Debüt liegt uns nun satte 35 Jahre später der Nachfolger «War Of The World» vor.
Die schwedische Urgewalt von Death-Metal kombiniert mit Gothic-Metal, wobei die melodischen Akzente stärker gestuft werden, als die deathigen Urkräfte, in Form von Tribulation mit dem bereits 5. Studioalbum namens 'Where The Gloom Becomes Sound' und 10 Tracks, welche eine Gradwanderung wohl von The Sisters Of Mercy zu Amorphis durchwälzen, um es als startenden Inhalt präsentieren zu dürfen.

UNDER A SPELL – The Chosen One

Sonntag, 21. Februar 2021
So Leute, laut Info haben Under A Spell Elemente von Anthrax, King Diamond und Megadeth in ihre Songs einfliessen lassen.

CRYSTALLION – Heads Or Tails

Sonntag, 21. Februar 2021
Ich reviewe Alben definitiv nicht mit der Idee, Bands in meiner Freizeit schlechte Noten zu geben, die viel Zeit, Herzblut und Geld in ihre Werke investieren. Im Gegenteil: Ich möchte dazu beitragen, dass deren Genialität von möglichst vielen Leuten wahrgenommen wird.

CORONARY – Sinbad

Sonntag, 21. Februar 2021
Wenn eineinhalb Wochen Dauerbeschallung nicht ausreichen, damit ein Album beim Hörer greift, passen der potenzielle Fan und das gehörte Werk definitiv nicht zusammen. So geht es mir beim ersten Album der finnischen Heavy Metal-Band Coronary.

JAKETHEHAWK – Hinterlands

Samstag, 20. Februar 2021
Das Quartett aus Pittsburgh, Pennsylvania machte es mir anfangs nicht leicht. Die augenzwinkernde Selbstverortung “Appalachian Desert Rock” sagt nicht unbedingt viel über die Stossrichtung des eigenen musikalischen Schaffens, dementsprechend gross war dann für mich die Überraschung beim Anhören des zweiten Langdrehers von Jakethehawk.
Mir erschliesst sich nicht ganz der Sinn von solchen Wiederveröffentlichungen. Noch nicht zwanzig Jahre ist es her, seit die Polen dieses durchaus starke Album veröffentlicht haben. Das Teil hat doch schon jeder Fan.
Die ewige oder eher fiktive Hackordnung der Schweizer Rock-Szene hat schon zu einigen angeregten Diskussionen geführt, die letztlich wie legitim immer der individuellen Präferenz untergeordnet werden mussten. Am 1. August 2019 wurden die Karten in dieser Hinsicht jedoch wieder neu gemischt!
"Failure Of Faith" ist das Debutwerk der US-Amerikaner aus Jacksonville, Florida, nebst einer bereits releasten EP namens "Rise Of The Fallen Gods" im Jahre 2017.
Unter der spanischen Sonne scheint der Thrash Metal gut zu gedeihen, zumindest wenn man Injectors drittes Studioalbum „Hunt Of The Rawhead“ als Aushängeschild dafür nimmt.

TVINNA – One In The Dark

Freitag, 19. Februar 2021
Tvinna, eine Band voller Frauenpower, zum Leben erweckt durch die Idee von Laura Fella (Faun) und Fabienne Erni (Eluveitie) bringt nun ihr erstes Album heraus. Zu der Besatzung gehören natürlich noch mehr Künstler, wie die Ladies Fiona Rüggeberg und Fieke van den Hurk und der männliche Ausgleich Rafael Salzmann und Jasper Barendregt.
Mit langen, roten Haaren war er mit einer unglaublichen Energie und "leck mich am Arsch" Attitüde der Leader und Frontmann bei The Almighty. Tolle Alben und noch geilere Konzerte pflasterten seinen Weg, bis auch Ricky den grausamen Klauen des Grunge weichen musste.
Das Trio Sven (Vocals), Chris (Guitar/Vocals) und Peter (Bass), namens Saprobiontic aus Dresden, seit 2012 eine eingefleischte Brutal Death-Metal-Combo, mit Michiel van der Pflicht (Drums, im Studio), seines Zeichens Pestilence und ex-God Dethroned-Schlagwerker.
Die zweite Scheibe "Nothing louder than silence" von der dreiköpfigen italienischen and Angel Martyr steigt stimmungsvoll mit einem akkustischen Intro ein, wobei sich der ältere Zuhörer vielleicht an Storytelling à la Running Wild erinnert fühlen mag.

LAKE OF TEARS – Ominous

Mittwoch, 17. Februar 2021
Ja Mensch, Kinners, das waren damals noch Zeiten, als ich mir «Moons And Mushrooms» oder auch «By The Black Sea» und zuletzt «Illwill» angehört hatte. Und jede Scheibe ist ein Unikat, das war schon vor der Auflösung so, und nachher erst recht.

MOTHER ROAD – II

Mittwoch, 17. Februar 2021
Erinnert sich noch jemand an Soul Doctor, die Band um den Fair Warning-Sänger Tommy Heart und Gitarrist Chris Lyne?

CONVICTION – Conviction

Mittwoch, 17. Februar 2021
Die Doomster Conviction bieten Musikern aus der französischen Black/Death Metal Szene die Gelegenheit, die eigene epische Ader ausgiebig auszuleben.

WIZARD – Metal In My Head

Dienstag, 16. Februar 2021
Dieser Albumtitel hält musikalisch was er verspricht. Er kann aber auch als Zusammenfassung der 32-jährigen Bandgeschichte von Wizard verstanden werden.

THE AMENTA – Revelator

Dienstag, 16. Februar 2021
Der 4. Longplayer namens 'Revelator', von der fünköpfigen Combo The Amenta aus Down Under, genauer gesagt aus Sydney, New South Wales, Australia, gespickt mit 9 Tracks, welche dem Industrial Death-Metal zugeschrieben werden können, mystisch, atmosphärisch, brutal, deathig.
Oha! Der ehemalige Night Ranger- und heutige Whitesnake-Gitarrist Joel Hoekstra kommt mit einem weiteren Solo-Album ums Eck.

DURBIN – The Beasts Awakens

Montag, 15. Februar 2021
Der ehemalige Quiet Riot-Shouter und American Idol-Teilnehmer James Durbin kommt mit einem waschechten Metal-Album ans Tageslicht.

THE NOVA HAWKS – Redemption

Montag, 15. Februar 2021
Dieses Duo, bestehend aus Rex Whitehall und Heather Leoni, kümmert sich einen Scheiss um gängige Trends oder anbiedernde Sounds. Ein bisschen vergleichbar mit The Quireboys, ohne deren Qualität zu erreichen, zieht der bluesige Hard Rock hier seine Runden.

CAUSAM – Doomsday Rapture

Montag, 15. Februar 2021
Da können sich die schweizerischen Rock – und Metal-Elitisten noch so winden und abwertend abwenden, im helvetischen Black Metal Untergrund brodelt es gehörig, und es ist kein Ende absehbar.

VESTINDIEN – Null

Sonntag, 14. Februar 2021
Dark Old School Metal mit Hardcore Einflüssen, na das klingt doch schon mal sehr exotisch. Das ist der Sound, den die norwegische Band Vestindien in ihrem Debutalbum «Null» erklingen lassen. Auf knapp 30 Minuten verteilt lassen Vestindien es krachen, begonnen wird aber mit einem melancholischen, düsteren Stück.

EVERDAWN – Cleopatra

Sonntag, 14. Februar 2021
Mit einem Namenwechsel von Midnight Eternal zu Everdawn geben sich die Symphonic Metaller einen Neubeginn. Von diversen Auseinandersetzungen und rechtlichen Streitigkeiten möchten sich Richard Fischer, Boris Zaks und Daniel Prestup sowie Mike Lepond (Symphony X) nicht unterkriegen lassen.
Ob nun «Ignorance» oder «The American Way» das bessere Sacred Reich-Album ist? Darüber werden sich noch in Jahrzehnten die Gelehrten streiten. Alleine durch das geile Freiheitsstatuen-Cover bevorzuge ich «The American Way».

DOZER – Vultures

Samstag, 13. Februar 2021
Hier haben wir es schon fast mit einer historischen Retrospektive zu tun. Die ersten sechs Tracks wurden zwischen 2004 und 2005 aufgenommen und sollten ursprünglich als Pre-Production-Demos für das vierte Dozer Album „"Through The Eyes Of Heathens" dienen.
«Riddles, Ruins & Revelations» ist das zehnte Studioalbum der Symphonic Metal Band Sirenia aus Norwegen. Wie auch schon auf dem Vorgänger-Album «Arcane Astral Aeons», welches vor drei Jahren veröffentlicht wurde, spielen Sirenia stark mit Elektro-Elementen, die nun auf «Riddles, Ruins & Revelations» praktisch omnipräsent sind, ohne dabei ihre Vorliebe für symphonische Einlagen zu vernachlässigen.
Durch den Erfolg mit dem Debütalbum liessen Phil Rind (v, b), Jason Rainey (g), Wiley Arnett (g) und Greg Hall (d) nichts anbrennen und veröffentlichten mit der EP «Surf Nicaragua» einen würdigen Nachfolger.

KREEK – Kreek

Freitag, 12. Februar 2021
Klingt der Opener «At The Bottom Of Hell» noch leicht verhalten, so knallt «Missiles» mit viel Power aus den Boxen. Als würde man eine Mischung aus den alten Shy und Dokken kreieren.
Die Band des Texaners Gabriel Guardiola poltert nach einem Arabesken Anfang so richtig los. Der brasilianische Shouter Carlos Zema, der seine Vocals von Zuhause aus eingesungen hat, überzeugt hier bei allen Tracks mit seiner variablen, sehr kräftigen Stimme.
Nun kommen auch die Arizona-Thrasher zu Ehren, dass ihre drei ersten Scheiben als Jewel-Case und in unzähligen Vinyl-Formaten wiederveröffentlicht werden.
Welche Gestalt der liebe Gott auch immer haben könnte, die eines alten Mannes oder die einer lieblichen Frau, dass bewegt die Menschheit schon einige Jahrtausende. Oder ist die wahre Gestalt des Gottes, die eines Astronauten?

INGLORIOUS – We Will Ride

Donnerstag, 11. Februar 2021
Nathan James gilt als einer der Retter des Classic-Rock oder mit Seele gesungenen Hard Rocks. Bis anhin liess mich das "Theater" um Inglorious jedoch ziemlich kalt, da mich die Songs weder packten noch berührten.
Vergangenes Jahr haben sich folgende vier Bands zusammengetan, um gemeinsam ein Album zu veröffentlichen, in einer Collaboration, bei dem jede Band ihre vier Songs beisteuerte und so «SONGS OF ORIGIN AND SPIRIT» geschaffen wurde.

SARIN – You Can’t Go Back

Mittwoch, 10. Februar 2021
Zum dritten Mal geht es für Sarin, die in Toronto heimisch sind, über die volle Distanz und das mit dem Album «You Can’t Go Back». Garstig kühl eröffnet «Cold Open» das Album und geboten wird brutaler Post Metal, der sich ganz nahe an der Grenze zum Death Metal befindet.
Bereits 1985 wurde dieses Werk der Deutschen veröffentlicht. Schon 1967 gegründet, folgte das erste Album dann 1974. Musikalisch noch in der Kraut- und Prog-Ecke, entwickelten sich die Deutschen dann später in Richtung Hard Rock und Metal.
Man weiss nie so genau, was einen erwartet, wenn Steven Wilson ein neues Album veröffentlicht.

KOMATSU – Rose Of Jericho

Dienstag, 09. Februar 2021
Die Holländer Komatsu sind für mich ein klassischer Fall von „ich möchte es wirklich mögen, kann es aber einfach nicht“. Das liegt einzig und alleine daran, dass sich mir der gewagte Mix aus Tradition und Moderne beim besten Willen einfach nicht erschliessen will.
Diese Gruppe ist für mich ein unbeschriebenes Blatt. Ich weiss das sie aus Norwegen stammen, was schon oft ein Indikator dafür ist dass sie wissen wie man guten Black Metal macht.
Auf ihrem zweiten Album musizieren die Italiener aus Mailand recht breitgefächert. Einerseits ziemlich düster, was die Gitarrenriffs angeht, dann wieder Prog Rock-mässig. Irgendwo zwischen The Gathering, Queensrÿche, Katatonia, Porcupine Tree und Tool.
Das 3. full-length Werk 'Ancient Of Forgotten Misanthropy' des Polen-Vierers namens Dira Mortis aus Gorlice, Polska, die seit 1998 aktiv sind und mit 7 Tracks diesen Opus feiern. Sind wir denn auch dabei? Yep, hellyeah, of course, also lasst uns gemeinsam diesen Opus abfeiern.

SMOKE'N'FLAME – On Fire

Montag, 08. Februar 2021
Crazy Harry ist definitiv eine der schillerndsten Figuren, die die nationale Rockszene zu bieten hat. Grössere Erfolge kann der Mann zwar nicht verbuchen, dafür sorgt er immer wieder, wenn auch im kleinen Rahmen, für positives Aufsehen.

WHITE WARD – Origins

Montag, 08. Februar 2021
Nicht zum ersten Mal, mache ich Bekanntschaft mit White Ward aus der Ukraine, denn mit ihrem zweiten Album «Love Exchange Failure» haben sie bei mir schon gewaltig Eindruck geschunden. So bringen White Ward mit «Origins» ein Sammelsurium von älteren Songs, die von Split’s mit anderen Bands und auf EP’s schon mal erschienen sind, unters Volk.
Nur ein halbes Jahr nach ihrem Hammeralbum "The Ghost Of Orion", stehen My Dying Bride schon wieder auf der Matte und präsentieren drei neue, sensationelle Songs. Diese EP nennt sich "Macabre Cabaret", und genau mit diesem Titeltrack beginnt diese EP.

DARKNESS – Over And Out (EP)

Freitag, 27. November 2020
Die Altessener Thrash-Combo Darkness kommt mit einem Vorgeschmack auf das kommende 7. Album um die Ecke.

PALLBEARER – Forgotten Days

Freitag, 23. Oktober 2020
Mit dem vierten Langeisen in zwölf Jahren Bandaktivität nähern sich die Doom-Metaller aus Little Rock, Arkansas langsam aber sicher ihrem kreativen Zenit. Mehr denn je wohnt den Songs trotz der ganzen Schwermut und Hoffnungslosigkeit, die sie vordergründig versprühen, eine ganz spezielle Wärme inne, welche durchgehend ein Gefühl der Versöhnung und Erlösung durchschimmern lässt.
Zum zweiten Mal in Konservenform geben Synthetic mit dem Album "Clepsydra: Time Against Infinty" ein markantes Statement ab. Laut Label wird etwas von Modern/Melodic Metal gefaselt, für mich ist das Dargebotene ganz klar geil gespielter Power Metal.

PYRAMAZE – Epitaph

Freitag, 13. November 2020
Die dänischen symphonischen Heavy-Metaller schaffen es, mit ihrem siebten Album zu begeistern. Klingt bei den ersten Hördurchgängen noch alles sehr ähnlich, schleichen sie plötzlich Melodien ins Gehirn, die man nicht mehr so einfach los wird.

JOE BONAMASSA – Royal Tee

Freitag, 23. Oktober 2020
Für die gesamte Kreativphase seines neuen Werkes «Royal Tee» zog Joe im Januar 2019 nach London. Geholfen bei den Songs haben ihm Bernie Marsden, Pete Brown und Jools Holland. Aufgenommen hat das Ganze Joes Stammproduzent Kevin Shirley in den legendären "Abbey Road" Studios.
Es scheint ganz so, als dass Gitarrist Phil Campbell das unvermeidliche Aus von Motörhead definitiv überwunden und mit seinen drei eigenen "Bastard Sons" ein neues Standbein erschaffen hat. Was zu Beginn noch auf dem Prüfstein der Akzeptanz stand, hat sich mittlerweile zu einem Selbstläufer entwickelt.

EXCELSIS – Bluetmond

Freitag, 16. Oktober 2020
Die Berner Folk-Metaller Excelsis schreiten mit ihrem zehnten Album den eingeschlagenen Weg konsequent fort. Und das ist gut so. Denn sie klingen so knackig und eingängig, wie man sich das nur maximal wünschen kann.

AYREON – Transitus

Freitag, 25. September 2020
Willkommen in der Welt von Ayreon und seinem neuen Abenteuer. «Transitus», die fremde Dimension zwischen Himmel und Hölle. Hier landet Daniel 1884, nachdem er von seiner grossen Liebe Abby aus Versehen in seinem Haus durch umgefallene Kerzen verbrannte. Und er eben in Transitus beim Angel of Death landet.

Seite durchsuchen

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account