Dienstag, 16. Juli 2024

Metal Factory since 1999

LP/CD-Reviews (4057)

Was lese ich nicht alles über TIGERS ON OPIUM, dem Quartett aus Portland im US-Bundesstaat Oregon. Da ist von "klassischem Doom Rock" und "trippigen, psychedelischen Grooves", kombiniert mit "jeder Menge düster orientiertem Stoner Rock/Metal", die Rede. Weitere Umschreibungen wie "rasante Grooves", "apokalyptischer Fuzz-Rock" sowie "düstere und knallharte Vibes" lassen das Erscheinen des nächsten epochalen Doom-Brockens erahnen.

RIFFORIA – Axeorcism

Dienstag, 09. April 2024
2010 veröffentlichte die schwedische Thrash Metal Band Tuck From Hell ihr bisher einziges Werk «Thrashing». Danach war lange Zeit nichts mehr zu hören.

SOCIAL DISORDER – Time To Rise

Dienstag, 09. April 2024
SOCIAL DISORDER beherbergen viele bekannte Musiker wie Tracii Guns (L.A. Guns), David Stone (Rainbow), Rudy Sarzo (Quiet Riot, Whitesnake, Ozzy) oder Leif Ehlin (Perfect Plan). Von der ersten Sekunde an versuchen die Jungs nicht wie ein zusammengewürfelter Trupp zu klingen, was ihnen aber eher schwer fällt.
Portugal hat in meiner Sammlung bisher keine wirkliche Bedeutung gespielt. Neben Moonspell, Ironsword und Tarantula ist da nur noch die (fürchterliche) Power Metal Band Waterland zu finden. Doch mit TOXIKULL kommt da eine Truppe daher, die ich bisher überhaupt nicht wahrgenommen habe und überzeugt mich auf ihrem dritten Album mit einem Mix aus klassischem und einem Hauch Speed Metal.
Die bereits 1995, unter dem Namen Contrition, gegründete Band kennt den Metal-Zirkus nur zu gut. Die ersten Gehversuche als FALL OF SERENITY machten sie 1999, an der Seite ihrer Thüringer Kollegen Heaven Shall Burn.
Bei etwas älteren Rock-Dinos, also wie meiner Wenigkeit, verbinden sich die noch vorhandenen Synapsen im Hirn umgehend, wenn sie den Bandnamen FARGO registrieren. Damit einher geht nämlich der Spitzname "Fargo-Pedder" alias Peter Knorn, der damit eher mit seiner Vergangenheit bei der deutschen Hard Rock Institution Victory, als mit seiner eigenen Combo in Erinnerung gerufen wird.
«The Missing Piece» war das neunte Studio-Album der britischen Progressive Rock Band Gentle Giant. Es wurde 1977 auf Chrysalis Records veröffentlicht. Nun kommt eine überarbeitete Version, neu gemixt von Steven Wilson, auf den Markt.
INGESTED gehören zu den meist verehrten Death Metal Bands Grossbritanniens. Im Laufe der Jahre sind sie immer stärker geworden, und ihre brutalen Auftritte haben dem Sound noch mehr Tiefe verliehen. So zog das Trio eine stets wachsende Legion von Fans an Land. Nun ist der Dreier mit dem neuen Album «The Tide Of Death And Fractured Dreams» zurück.
Diese 1990 gegründete, schwedische Rock-Band deckt gemäss Recherche folgende Stile ab: Hard Rock, Stoner Rock, Grunge, Alternative Rock und Psychedelic Rock. Was für die einen eine normale oder zumindest mögliche Entwicklung darstellt, könnte von anderen als "planloses und Trends hinterher hechelndes Musizieren" ausgelegt werden. Wie auch immer hatte ich The Quill bisher nie wirklich beachtet, da ich bekanntlich um Grunge und Alternative einen grossen Bogen mache.
BEDRÄNGNIS aus Frauenfeld bringen nach dem Debüt-Album «Die Bürde die wir tragen» (2022) nun die EP «Verlorene Seelen und ihr Zerfall» heraus.
Dies ist das zweite Werk der Herren und der Gitarristin Clemente De Hoyos aus Austin, Texas. Man fühlt sich bei der Musik von WHITE DOG tief in die Vergangenheit gezogen, Ende 60er, Anfang 70er Jahre.

KORPIKLAANI – Rankarumpu

Freitag, 05. April 2024
Ich durfte im Laufe der Jahre schon einige Alben von KORPIKLAANI rezensieren, und grundsätzlich besitzen alle diese wunderbare Konsistenz und den charakteristischen Sound. Allerdings waren die letzten Alben «Kulkija» (2018) und «Jylha» (2021) etwas durchzogen und als Ganzes sanfter.
Nach dem ersten Höreindruck der vierten Scheibe dieser finnischen Symphonic Metal Band ist man erstmal geplättet. Was LOST IN GREY hier abliefern, ist ein unfassbar opulentes, bombastisches und stimmiges Gesamt-Kunstwerk.
Frohlocket ihr Doomköppe, es ist vollbracht! Das Quartett um Vater (Chris Babalis Senior, Gitarre) und Sohn (Chris Babalis Junior, Gesang und Gitarre) ist endlich dort angekommen, wo es hingehört, denn mit ihrem vierten Output haben die Hellenen ACID MAMMOTH die Türen zum Doom-Abgrund weit aufgerissen und sich kopfüber in denselben hinein gestürzt.

D'LUNA – Monster

Freitag, 05. April 2024
Ich bin ein bekennender Jeff Scott Soto Fan, einfach weil ich seine Stimme bei Talisman, Axel Rudi Pell, Yngwie Malmsteen, Eyes, Human Clay, Soul SirkuS oder W.E.T. lieben gelernt habe. Aber auch der gebürtige New Yorker, kann nicht aus allen Scheiben, wie dieses Mal von D'LUNA, eine Offenbarung bieten.

UDAD – Udad

Donnerstag, 04. April 2024
Mit UDAD hat Thomas Erikssen (Mastermind von Mork) ein neues Projekt am Start. Das Debüt-Album «Udad» bietet epischen Black Metal.

SURGICAL STRIKE – 24/7 Hate

Donnerstag, 04. April 2024
«Surgical Strike» war einer der herausragendsten Nummern des besten Queensrÿche Albums «Rage For Order». Die gleichnamige Truppe schlägt sich aber mit harten Thrash Salven durch insgesamt zehn Tracks hindurch und knüppelt mit ihrem 24/7 Hass alles in Grund und Boden.

HAND OF KALLIACH - Corryvreckan

Donnerstag, 04. April 2024
Nachdem das in Edinburgh ansässige Ehepaar John und Sophie Fraser einen Platten-Vertrag mit Prosthetic Records (Los Angeles) unterzeichnet haben, bereiten sie mit HAND OF KALLIACH die Eroberung der Death Metal Welt vor.
In Schweden 2005 von den beiden Schulfreunden Victor Olsson (Guitars) und Dino Zuzic (Keyboards) gegründet, widmen sich SAFFIRE dem klassischen Hard Rock / Heavy Metal mit zeitgemässen Anstrich und dezenter Schlagseite hin zu Melodic.
Die Schweizer Rock-Band um die namensgebenden Chris Ellis (v) und Edis Mano (g), die durch Tastenmann Lukas Bosshardt, Bassist Severin Graf und Schlagzeuger Nico Looser komplettiert werden, sind seit 2017 unterwegs und haben seither drei feine full-lenght Longplayer veröffentlicht.

EINVIGI – Monokroma

Mittwoch, 03. April 2024
Aus Turku/Finnland stammt die Band EINVIGI und präsentiert mit «Monokroma» bereits ihr drittes Album. Ruhig und melancholisch, so startet «Huoma» diese Reise. Geboten werden verträumte Melodien, ergänzt mit giftigem Gekeife.
Gitarren-Riffs lodern aus melancholischen, mystisch-düsteren Folk-Nebeln, rhythmisches Pochen entfacht gefühlvoll Hymnen - ausdrucksstark, progressiv und im Kern zutiefst emotional. Analoge Klangelemente mäandern spielerisch durch engmaschige Melodiebögen und sphärische Rockwellen, entfesselt und fesselnd zugleich. Dafür steht der Sound von TVINNA.

THY SHINING CURSE – Theurgia

Mittwoch, 03. April 2024
THY SHINING CURSE steckt der Grieche Leonidas Diamantopoulos, der das Album alleine aufgenommen hat. Leonidas scheut auf jeden Fall keine Grenzen und packt jede Menge Überraschungen in sein Debüt. Die Grundlage bildet auf jeden Fall symphonischer Death Metal.
Bei DEVASTATOR handelt es sich um eine englische Blackened Thrash Metal Band, die mit dem Album «Conjurers Of Cruelty» zum zweiten Rundumschlag ausholt.
Vor vier Jahren erschien das Debüt der Band aus Los Angeles, welches mir damals gut gefiel. Wie es so ist, habe ich seither allerdings nicht mehr viel an STYGIAN CROWN gedacht, und umso erfreulicher gibt es nun wieder reichlich Futter für Doom Metal Maniacs.

BRIGHT & BLACK – The Album

Dienstag, 02. April 2024
Dieses Album vereint Eicca Toppinen (Apocalyptica), Fredrik Åkesson (Opeth), Erik Danielsson (Watain), Nico Elgstrand (Entombed AD), Tomas Haake/Dick Lövgren (Meshuggah), Jacob Hellner und Kristjan Järvi. Sie haben zusammen unter dem Banner BRIGHT & BLACK ein düsteres Orchester-Werk geschaffen, welches auch Metaller ansprechen soll.

FARSOT – Life Promised Death

Dienstag, 02. April 2024
Zum 25-jährigen Jubiläum gibt es von der deutschen Band FARSOT das vierte Album «Life Promised Death» zum Anhören.

IRON CURTAIN – Savage Dawn

Samstag, 30. März 2024
Die Spanier aus Murcia lärmen seit 2007 zusammen und haben sich mit Haut und Haaren dem Speed und Heavy Metal verpflichtet. «Savage Dawn» ist das fünfte Album von IRON CURTAIN und bietet dem Fan, neben einem Intro und Outro, acht neue Songs.
Aha, wieder mal eine neue sogenannte Prog-Supergroup, wovon es ja fast keine gibt. Und wer ist da mit dabei? Natürlich mal wieder Derek Sherinian. An der Gitarre der Sons Of Apollo Gitarrist Ron "Bumblefoot" Thal, während Bassist Yas Nomura und Drummer Bruno Valverde die Band vervollständigen. Frontmann Dino Jelusić verfügt zwar über ein echt gewaltiges Organ, aber dennoch wirken die Songs mehrheitlich wie schon mal gehört.
F.K.Ü. waren und sind nie Teil eines Trends, sie sind Horror und Metal bis zum Ende. So kurz könnte man die Truppe um Sänger und Produzent Lawrence Mackrory (Bloodbath, Katatonia, Vomitory) auch beschreiben. Allerdings würde dies ihnen nicht gerecht.

PESTILENGTH – Solar Clorex

Samstag, 30. März 2024
Die Spanier PESTILEGTH liefern uns mit ihrem dritten Studioalbum einen bunten Mix aus diversen Genres. Alles beginnt mit dem eher kürzeren Track «Intraexsanguination», welchen man gut dem Doom Metal zuordnen könnte. Dabei handelt es sich aber nur um eine kleine Finte, welche die Band schlägt, denn der nächste Track zeichnet sich durch sein Tempo und die brutalen Riffs aus. Nach diesem Muster ist ihr gesamtes Werk aufgebaut.

RAGE – Afterlifelines

Freitag, 29. März 2024
Zur Feier von vier Dekaden RAGE veröffentlicht Bandleader Peter "Peavy" Wagner ein Doppel-Album, bei dem die erste Seite das komplette, künstlerische Dasein der Band abdeckt. Von harten, schnellen, hymnischen bis hin zu thrashigen Momenten bietet das Trio alles, was man sich von Rage erhofft.
Die Band aus Kiel ist Proggies natürlich schon seit Jahren ein Begriff und zwar als Lieferant grossartiger Prog-Musik. Stets auf hohem Niveau knallen die Deutschen IVORY TOWER auch auf ihrem neuesten Streich «Heavy Rain» wieder zehn obergeile Kracher heraus.

COFFINS – Sinister Oath

Freitag, 29. März 2024
Die japanische Metal-Szene hat im Laufe der letzten Jahrzehnte immer wieder tolle Künstler hervor gebracht. Jedoch gibt es mindestens einen Namen, der fast alle durch seine schiere Handwerks-Kunst und überwältigende Intensität überragt: COFFINS!
Wir sind zur Zeit der Willkür ausgesetzt. Manchmal scheint die Sonne, dann wird es plötzlich wieder klar. Die Musik Hamferðs mag nicht willkürlich sein, aber definitiv kontrastreich. Beim Hören der Musik muss man sich einfach hingeben und das turbulente Auf und Ab über sich ergehen lassen.

BROTHER DEGE – Aurora

Donnerstag, 28. März 2024
Am 8. März 2024 ist Brother Dege Legg leider im Alter von nur 56 Jahren verstorben. In seiner Musik verband der Singer/Songwriter unter dem Banner BROTHER DEGE Blues, Country, Roots- und Cajun-Musik. Sein sechstes Album wird nun wohl zum Vermächtnis des einst in Louisiana geborenen Musikers.

PROFILER – A Digital Nowhere

Donnerstag, 28. März 2024
In einem Soundmix Universum zwischen Filter, Twelve Foot Ninja und H-Blockx finden sich die Jungs von PROFILER wieder. Nach einer ersten Duftnote in Form einer EP kommt nun das Debüt-Album «A Digital Nowhere» auf uns zu.

ALFAHANNE – Vår tid är nu

Donnerstag, 28. März 2024
ALFAHANNE bezeichnet ein nicht ganz so düsteres Black Metal Projekt mit diversen Gast-Auftritten aus Bands wie Carpatian Forest, Horna, Sorhin und Nordjevel. Diese verleihen der Platte etwas Würze und Abwechslung.
Seit der Gründung im Jahr 2015 gehören ENGULF aus New Jersey zu den besten neuen Acts, die aus dem eher technischen Bereich des US Death Metal Undergrounds empor gekrochen sind.

ARKADO – Open Sea

Mittwoch, 27. März 2024
ARKADO stammen aus Schweden und haben mit «Open Sea» eine Scheibe veröffentlicht, welche sich dem melodischen Rock widmet und mit Klassik-Elementen verfeinert wird. Als Vergleich können hier die melodischeren Tracks von Royal Hunt heran gezogen werden.
Belgien ist das Heimatland VON THRONE OF THORNS, die mit diesem Album ihren Einstand feiern. Dabei fahren die Jungs ein beeindruckendes Geschütz auf. Ausufernde Kompositionen mit symphonischen Orchestrierungen, progressive Strukturen und typisch-europäische Power Metal Anleihen sind hier nämlich an der Tagesordnung.
Ohje..., also nicht zwingend negativ gemeint, mehr so in Richtung "das wird was für Kenner und Freaks". Auch das ist positiv gemeint, bin ja selber einer. AUREOLE erzeugen, respektive Markov "M.S." Soroka aus Portland, Oregon sorgt als One-Man-Show für einen Klang-Teppich, der im Grunde genommen sehr verwirrend ist.

LIPZ – Changing The Melodie

Dienstag, 26. März 2024
Was Smoking Snakes bei mir nicht verursachten, nämlich ein breites Grinsen auf die Lippen zu zaubern, das gelingt LIPZ schon bei den ersten Akkorden von «I'm Going Under». Hier wird Spass mit Rock'n'Roll vermischt und ein positives Lebensgefühl auf Tonträger projiziert, was die Zuhörer mitreissen und im Takt der Songs feiern lässt.
Die Untergrund-Welten des Metals waren schon immer ein Nährboden für kompromisslos rohe Talente, und «Graveside Grin» von LEATHER LUNG ist ein Denkmal dieser unerbittlichen Tradition. Dieses Album stellt eine seismische Veränderung in der Boogie Metal Landschaft dar und präsentiert eine Band, die nicht nur zahlenmässig, sondern auch rein klanglich gewachsen ist.
Der Wechsel von DragonForce Bassist Frédéric Leclercq hin zu Kreator hat beim neuen Album der britischen Extrem Power Metaller schmerzhafte Spuren hinterlassen. Zwar komponierte Leclercq bei DragonForce nur ein paar wenige Lieder, auf dem letzten Album sorgten sie aber für den entscheidenden Kick und die Abwechslung. Beides hob das Album merklich aus der Masse heraus.

SHADOWDANCE – Ageless

Dienstag, 26. März 2024
Wow, SHADOWDANCE stehen und liegen so ziemlich zwischen allen Stühlen wie Bänken und passen definitiv in keine Schublade. Für die Metal-Fans wird das Material zu sperrig sein, für die Prog-Liebhaber zu dunkel und für die "die ganze Welt ist Scheisse" Verfechter wiederum zu happy.
HIDEOUS DIVINITY sind ein italienischer Todeszug, der seit 2007 über die morbiden Schienen rast. «Unextinct» heisst ihr neues Werk, und es ist die fünfte Langrille in ihrem Katalog. Die Diskographie der Death Metal Truppe ist bis dato makellos, und «Unextinct» katapultiert sie noch auf ein höheres Level.
Nein, einen Innovations-Preis werden die aus Münster stammenden MR. IRISH BASTARD mit dem neuen Album nicht gewinnen. Eine Auszeichnung für das Erzeugen von ausgezeichneter Stimmung ist dafür garantiert, denn was hier auf die Zuhörer musikalisch loslassen wird, ist schlicht gute Musik – Punkt, Aus und Ende – und dies im klassischen Folk-Punk-Stil, wie man ihn sich gerne anhört.
Die deutsche Band PRAISE THE PLAGUE präsentiert eine Ausgeburt der Dunkelheit in Form einer Mixtur von Black und Doom Metal. Natürlich gibt es bei diesen beiden Genres Überschneidungen, wie zum Beispiel den Aspekt der Verzweiflung oder der Hoffnungslosigkeit. Diese nutzen sie aus, in dem sie sich von beiden Lagern gleichzeitig bedienen.
Wer Lust auf kristallklare Produktion hat, soll sich das neue Judas Priest Album anhören und die Finger von BARATRO lassen. Die rohe und ungeschliffene Produktion ist genau das, was die Band ausmacht. Die Gitarre ist deutlich verzerrt und der Bass ist stumpf, dafür stark im Vordergrund. Nur die Drums sind ziemlich herkömmlich gemischt.
"Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung" lautet ein Sprichwort von Oskar Wilde. Insofern dürfen sich Eluveite geehrt fühlen, denn das vierte Album von FUROR GALLICO atmet den Spirit der Band um Chrigel Glanzmann. Das ist nicht schlimm, denn «Future To Come» ist mehr als nur ein seelenloses Plagiat.

VICINITY – VIII

Samstag, 23. März 2024
VICINITY, die Herren aus Trondheim in Norwegen, kommen hier mit ihrem dritten Longplayer daher. Der 11-Minuten-Opener «Promised Paradise» gibt gleich die Richtung an. Durchdachter Prog Metal, mit verspielten Instrumental-Parts, harten Gitarren und ruhigen Passagen, auf hohem musikalischem Niveau.

DURBIN – Screaming Steel

Samstag, 23. März 2024
James Durbin dürfte einigen noch als Sänger von Quiet Riot bekannt sein. Der Schreihals wurde zudem bekannt durch «American Idol», als er sich dort als Nachwuchstalent der Jury vorstellte.
Das Album beginnt ganz sachte mit wellenartigen Geräuschen. Langsam bauen sich die Drums auf, sie treten gemächlich in den Vordergrund, dann schlägt der erste Riff mit seiner vollen Kraft ein und der Zuhörer kann nur erahnen, was für eine Reise ihm noch bevorsteht.

LEAVES' EYES – Myths Of Fate

Freitag, 22. März 2024
Nach dem starken «Sign Of The Dragonhead» (2018) und dem Meisterwerk «The Last Viking» (2020) ist «Myths Of Fate» das dritte Album mit Elina Siirala am Mikro, die damals Liv Kristine abgelöst hat.

GHØSTKID – Hollywood Suicide

Freitag, 22. März 2024
"Das grösste Problem, das die Kunst heutzutage hat, ist, dass sie nicht mehr weh tut", sagt GHØSTKID Sänger und Provokateur Sebastian "Sushi" Biesler. "Vor allem hier in Deutschland haben die Leute so viel Angst davor, Grenzen zu überschreiten. Kunst zu machen, die zum Nachdenken und Fühlen anregt."

CRUZH – The Jungle Revolution

Freitag, 22. März 2024
Mit ihrem mitreissenden Hard Rock, der irgendwo dem stimmlichen Bon Jovi und musikalisch zwischen Crazy Lixx und Def Leppard liegt, konnten CRUZH schon einige Fans auf ihre Seite ziehen. Das ändert sich auch nicht auf ihrem dritten Album, das einmal mehr vor mitsingbaren Refrains, kernigen Riffs und dem Beat der Achtziger lebt.
Seit über einen viertel Jahrhundert gibt es nun bereits die finnischen Power Metaller Sonata Arctica – und das hört man ihnen auf dem neuen Album im positiven Sinne an.
2018 in Nürnberg gegründet wurden BEYREVRA zum ersten Mal vor zwei Jahren mit der EP «Burning Fate» vorstellig. Jetzt veröffentlicht man über Trollzorn das erste, komplette Album, welches thematisch die Unterdrückung der Menschen durch die Kirche aufgreift. Musikalisch schielt man dabei klar in Richtung Skandinavien.

MIKE TRAMP – Mand Af En Tid

Donnerstag, 21. März 2024
Der ehemalige White Lion und Freak Of Nature Shouter MIKE TRAMP ist mittlerweile weit weg von den poppigen und harten Klängen seiner ehemaligen Bands. Vielmehr nimmt sich der Däne seit einigen Jahren die Freiheit heraus, genau das zu machen, worauf er Lust hat, ohne nach links wie rechts zu schauen und schon gar nicht auf Trends oder das grosse Geld schielt.
«Deus Ex Machina», das Solo-Debüt von LIV KRISTINE aus dem Jahr 1998 erscheint erstmalig als Vinyl-Version und als Doppel-CD mit unveröffentlichten Bonustracks.
Witzig - wenn ich mir diese Scheibe anhöre, habe ich immer wieder Entwine oder To/Die/For vor dem geistigen Auge. Leider wird aus der erstgenannten Band nix mehr, doch mit DARK SIDE OF ME haben wir einen Nachfolger gefunden.

SENTRY – Sentry

Mittwoch, 20. März 2024
Manilla Road wurden mit dem Tod von Bandleader Mark Shelton zu Grabe getragen. Seine ehemaligen Musiker Bryan Patrick (Gesang), Phil Ross (Bass) und Andreas Neuderth (Schlagzeug) haben sich nun mit Kalli Goldsmith einen neuen Gitarristen gesucht und tragen das Erbe von Manilla Road weiter.

NUBIAN ROSE – Amen

Mittwoch, 20. März 2024
Nach dem 2012er Debüt «Mountain» und dem zwei Jahre später erschienen Nachfolger «Mental Revolution» war erstmals Sendepause. Schade, denn die Schweden um Frontfrau Sofia Lilja liessen durch hohe Qualität kombiniert mit durchdachter Kreativität aufhorchen. Nun rund zehn Jahre später geht die Geschichte von NUBIAN ROSE unerwartet weiter.

Seite durchsuchen

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account