Sonntag, 05. Februar 2023

Metal Factory since 1999

LP/CD-Reviews (2439)

Norma Jean treiben schon seit 25 Jahren ihr Unwesen auf den Bühnen dieser Welt. Von der Urbesetzung von damals ist aber keiner mehr dabei, sprich Sänger Cory Brandan (eingestiegen im Jahr 2004) bringt es, neben Drummer Matt Marquez (seit 2010), noch auf am meisten Dienstjahre.

NORDIC UNION – Animalistic

Freitag, 12. August 2022
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Pretty Maids Sänger Ronnie Atkins mit dem dritten Nordic Union versucht, an die letzten Erfolge seiner Stammband anzuschliessen.

PSYCROPTIC – Divine Council

Donnerstag, 11. August 2022
Nun, die Tasmanier, aus West Hobart abstammend und zu Australien gehörende Einwohner, nebst dem tasmanischen Teufel, obschon da Psycroptic einer weitaus böseren, deftigeren und abartigeren Gattung angehören und dies seit Anno 1999, sind diese des im technisch-deathigen Metal beheimatete Musiker.

FATAL VISION – Once

Donnerstag, 11. August 2022
Obwohl der Name Fatal Vision bisher unbekannt ist, reichen die Wurzeln der kanadischen Band rund dreissig Jahre zurück. Nach entsprechend langer Pause wagt die Truppe nun einen Neuanfang.
Balingen ist die Heimat des "Bang Your Head!!! Festivals", und auch Traitor haben ihren Sitz im Herzen des Schwabenlandes. Andreas, Lorenz und Gerd gründeten dort im Jahre 2009 ihre Band, Gitarrist Matthias stiess dann 2013 zur Truppe hinzu.
Seit 2011 hat man von den schwedischen Veteranen nichts mehr gehört. Seit 1981 gehören Sator (ehemals Sator Codex) zur schwedischen Rock-Szene wie Kötbullar zu IKEA.

PHIL VINCENT – No Respect

Mittwoch, 10. August 2022
Obwohl der amerikanische Multiinstrumentalist, Songwriter und Produzent Phil Vincent bereits seit 1997 aktiv durch die Szene geistert, konnte er bisweilen kaum für Aufsehen sorgen, ja wurde meistens sogar komplett übersehen.

HAGATHORN – Björndansen

Mittwoch, 10. August 2022
Nach «Dans i Hagen» (2019) und «Hartwold» (2020) ist «Björndansen», zu Deutsch "Bärentanz", die dritte Veröffentlichung von Hagathorn. Bereits das Vorgänger-Album erschien beim schwedischen Label Nordvis. Wir sprechen hier von einem Volksmusik-Projekt, inspiriert durch die bezaubernde Natur des Nordens, Folklore und historische, poetische Landschaften wie alte Hecken, Bauernhöfe, Felder und Wälder.

CELLAR STONE – Rise & Fall

Dienstag, 09. August 2022
Griechen und schwere Rock-Mucke - geht eigentlich fast immer gut. Siehe Rotting Christ, Firewind, SepticFlesh und noch viele weitere. Cellar Stone kredenzen uns hier ihr zweites Album, und ja, doch, also das Teil fetzt ziemlich.

BALLS GONE WILD – Stay Wild

Dienstag, 09. August 2022
Es gibt Bands, die in jedem einzelnen Track auf einer neuen Scheibe einen komplett differenzierten Eindruck hinterlassen. So quasi, dass jeder Song ein eigenes Album darstellen kann.

SHE BITES – Super Hero

Dienstag, 09. August 2022
Wenn in Presse-Infos jeweils von einer "Rock-Sensation" die Rede ist, dann juckt das Unsereins nach über einem Vierteljahrhundert Szene-Tätigkeit erstmal rein gar nicht, vor allem ohne vorher wenigstens in diesem Fall, einen Song von She Bites gehört zu haben. Das Debüt «Joyride» erschien vor zwei Jahren und ist mir weder vom Cover noch der Mucke her bisher irgendwie, respektive irgendwo aufgefallen.
Wenn bereits fertiggestellte Songs, die schon 28 Jahre auf dem Buckel haben, jetzt erstmals veröffentlicht werden, dann muss es sich um besonders gutes Songmaterial handeln.
Die Musik der Delta Bats hört man am besten verschwitzt mit nacktem Oberkörper und einem Bier in der Hand. Das soll jetzt keine sexistische Aussage sein liebe Damen, aber ich sehe aus irgendeinem Grund genau dieses Bild vor mir an einem heissen Festival-Sommertag, eben verschwitzte, biertrinkende Headbanger ohne Shirts.
Einen langen Atem haben sie ja diese fünf Kanadier. 1987 gründen eine Handvoll Jungspunde die Band mit dem bescheidenen Ziel, die grösste Rock Band zu werden, die Kanada jemals hervor gebracht hat.
Gerade ein knappes Jahr ist die letzte Veröffentlichung alt, und schon wieder gibt es neues Material von Thomas Bal-Gurrath. «Demons Of Rock'n'oll» heisst das gute Stück, und es handelt sich einmal mehr um ein Doppel-Album mit je zehn Tracks, das einmal im Blood God- und zum anderen im Debauchery-Gewand daher kommt.

MALPHAS – Divinity's Fall

Samstag, 06. August 2022
Mit dem zweiten Album «Divinity's Fall» lassen die Schweizer von Malphas mit okkultem Black Metal den Knüppel aus dem Sack! Bereits seit 2014 existiert die Truppe, und nach dem Debüt-Album «Incantation» von 2017 folgt nun der Einstand bei Folter Records.

VILLAIN OF THE STORY – Divided

Samstag, 06. August 2022
Villain Of The Story als Bandname klingt schon deshalb spannend, weil ich als Kind auch immer eher auf der Seite der Bösen als auf der der Helden stand. Skeletor war mir zum Beispiel schon immer lieber als He-Man!

SOULFLY – Totem

Freitag, 05. August 2022
Max Cavalera ist ein hart arbeitender Hund! Seit Jahren produziert er Alben am Fliessband, was musikalisch nicht immer nur von Vorteil war. Mit Soulfly scheint er aber den richtigen Weg gefunden zu haben, und seit «Ritual» ist auch der Thrash Death Sound wieder ins Repertoire des Vierers zurück gekehrt.

TOXIK – Dis Morta

Freitag, 05. August 2022
Kennt Ihr das Gefühl, dass Ihr vor über dreissig Jahren eine Band für Euch entdeckt habt, kaum einer davon Notiz nahm und ihr stolz darauf wart, dass nur Ihr diese Truppe verehrt? So erging es mir mit den Amis von Toxik, die mit den Alben «World Circus» (1987) und «Think This» (1989) für meine Begriffe wahre Kunst erschufen.

SLIME – Zwei

Freitag, 05. August 2022
Wenn eine Band sich zu Höhen und Tiefen in der Karriere auskennt, dann wohl die Punker von Slime. 1979 gegründet, ballern uns die Hamburger seit je her direkte und messerscharfe Songs um die Ohren.
Einen eigenwilligen Heavy Metal präsentieren uns die aus Cleveland stammenden Sunless Sky auf ihrem dritten Album. Das besitzt durchaus seinen Reiz, klingt aber teilweise sehr rumpelig und immer wieder ziemlich progressiv.

FUNERAL CHIC – Roman Candle

Donnerstag, 04. August 2022
Die Menschheit macht immer irgendwelche Veränderungen durch, ob körperlich, emotional oder persönlich. Für musikalische Veränderungen steht die Band Funeral Chic. Sie ändert ihren Sound nämlich auf jedem Album! Dies ermöglicht zum einen die künstlerischen Flügel auszubreiten und öffnet zum anderen auch Tür und Tor für neue Fans.

JOSIAH – We Lay On Cold Stone

Donnerstag, 04. August 2022
Mir bisher unbekannte UK-Band, die 2000 gegründet wurde und bis zum Unterbruch der Aktivitäten im Jahr 2009 vier full-lenght Alben veröffentlicht hat. Mainman Mathew Bethancourt (Guitar/Vocals) hängte sich danach bei The Kings Of Frog Island und Cherry Choke rein, ohne das Visier für Josiah ganz zu schliessen. Ab 2020 fand er, bedingt durch die Pandemie, wieder Zeit, um zusammen mit Jack Dickinson (Bass) und Dan Lockton (Drums) neue Songs zu schreiben.

MÄDHOUSE – Down'n Dirty

Mittwoch, 03. August 2022
Die Österreicher Mädhouse hauen mit «Down'n Dirty» ihr drittes Album aus den Rillen. Früher war der dritte Streich auch zugleich der "make it or break it". Etwas, das in der heutigen Zeit schon lange an Relevanz verloren hat.

TORCH – Live Fire

Mittwoch, 03. August 2022
Aufgenommen wurde dieses Live-Album beim "Sweden Rock Festival" 2018. Der Grund, wieso diese Scheibe erst jetzt das Licht der Welt erblickt, liegt darin begründet, dass die Jungs zuerst ihr letztes Studiowerk («Reignited») veröffentlichen wollten.
Zeitgleich mit KISS in "Meets The Phantom Of The Park" und so zeitlos wie klassischer Heavy Metal, gab es "Stunt Rock". Das Low-Budget B-Movie aus dem Jahr 1978 vereinte Hard Rock, Magie, gefährliche Stunts und eine frühe Form des Mockumentary-Films zu einem epischen Spielfilm über einen australischen Stuntman, der in L.A. seinen amerikanischen Cousin (und Sorcery-Mitglied) wieder trifft, und die Hölle bricht nun audiomässig, 42 Jahre später (!), wieder los.

MEFISTO – Phosphorus

Dienstag, 02. August 2022
Eigentlich wurde die Band Mefisto bereits 1984 in Stockholm gegründet. In all den Jahren blieben die Veröffentlichungen aber überschaubar, und so wurden in dieser langen Zeit nur zwei Demos und zwei Alben veröffentlicht.

SICK N' BEAUTIFUL – Starstruck

Dienstag, 02. August 2022
Sängerin Herma besitzt ein schönes Sanges-Organ, das mit der nötigen Kraft ausgestattet ist und den globalen Sound des Quintetts bestens präsentiert. Globalen Sound? Ja, weil die Dame und die Herren grundsätzlich mit feinem Metal hinter dem Ofen hervor kriechen, dabei aber immer wieder modernere Einflüsse verarbeiten und auch nicht vor Punk und Industrial Sounds halt machen.

MARIO LE MOLE – Restless Man

Dienstag, 02. August 2022
Es gibt zwei Sänger, denen ich den Durchbruch von Herzen gegönnt habe, der ihnen aber leider immer verwehrt blieb. Auf der einen Seite ist dies Jürgen Volk, der bei Glenmore und Rawhead Rexx das Mikrofon schwang und auf der anderen Seite Mario Le Mole, der unter anderem bei Merlin und Mind Odyssey sang.
Yay, da krochen mir doch sogleich die ersten Klänge erschallend in meine getrieften Ohrmuscheln, als ich sofort dachte, dass es sich hierbei um sich hier um eine skandinavische Kapelle handeln muss, die Nightbearer-Combo. Hoho, du Schreiberfuzzi, fehlerhafte Überlegung, denn Nightbearer stammen aus Nordrhein-Westfalen, aus good old Germany!
Wer sich so einen Bandnamen zulegt, muss schon über ein gesundes Mass an Selbstvertrauen verfügen! Das Debüt «Rise Of The Legend» der 2011 gegründeten Power Metaller aus Balingen (D) stammt aus dem Jahre 2013, und seither hat man ausser den heuer voran gegangenen drei Singles zum/vom neuen Album «Fallen Angel» nichts mehr von dieser 2016 stillgelegten Truppe gehört. Nach fast einer Dekade Pause will es Mastermind Dirk Bauer (Gitarre, Harmony Vocals) nun nochmals wissen.
Coheed And Cambria-Alben sind immer etwas Besonderes. Nur schon die Stimme von Claudio Sanchez ist es wert, das Album zu kaufen.

KRISIUN – Mortem Solis

Samstag, 30. Juli 2022
Mittlerweile eine gestandene Institution im brasilianischen Death Metal sind die Herren Moyses Kolesne (Guitars), Alex Camargo (Vocals, Bass) und Max Kolesne (Drums), besser bekannt als Krisiun und mit ihrem neuen Machwerk namens «Mortem Solis» und zehn formidablen Songs, die in Sachen gestandenem, intelligentem Death Metal wohl niemandem mehr etwas vormachen müssen.

ANTHRAX – XL

Samstag, 30. Juli 2022
Tja, auch die Mosh-Götter aus New York konnten letztes Jahr vierzig Kerzen auf der Geburtstagtorte auspusten. Geht man von der Spielfreude aus, sollten die Lungen dies noch problemlos hinkriegen. «XL» ist eine Doppel-Live-CD und eine Blu-ray, welche den Livestream der Jungs aus dem Jahre 2021 in Bild und Ton festhalten.
Dreamtide wurden bereits im Jahr 2000 von Helge Engelke in Hannover ins Leben gerufen. Dieser ist wiederum Gitarrist und Songwriter von Fair Warning, der vielleicht meist übersehenen Deutschen Hard Rock Band überhaupt.

BELPHEGOR – The Devils

Freitag, 29. Juli 2022
Die symphonistisch angehauchten Titanen des opernhaften Death Metals, genannt Belphegor zelebrieren auf «The Devils» das Böseste ever mit neun herrlich majestätischen Tracks, in vollster Rein- wie Vollkommenheit in Sachen gestandenen, ehrenhaften und hymnenhaften Death Metals. Zuviel der Sülze? Von wegen, zu wenig Lobhudelei, hell yeah!
Pop Rock aus Schweden. Wenn ich mich richtig erinnere, hat sich unser Rockslave schon die Japan-Editions… (nö..., habe ich nicht! Hatte schon Mühe die Euro-CDs zu kriegen! Rsl) Kommen wir also zur Band. Die Truppe besteht aus diversen Sängern, von denen sicherlich Rick Altzi (Masterplan, Herman Frank) und Apollo (ehemals Firewind) zu den bekanntesten Protagonisten gehören.

WARWOLF – Necropolis

Freitag, 29. Juli 2022
Aus der deutschen Formation Wolfen sind Warwolf entstanden. Die neue Combo orientiert sich offensichtlich an Iron Maiden – zumindest wenn man den Eröffnungssong «Daywalker» als Referenz nimmt.
Ah, da haben sich ein paar starke Musiker versammelt und zusammen ein sehr starkes Hard Rock Album erschaffen. David Reece am Mikro, Steven Rosen an der Gitarre, Mark Zonder an den Drums, Jimmy Waldo an den Keys und am Bass Donnie Van Stavern.

REMAINS – Grind 'Til Death

Donnerstag, 28. Juli 2022
Heftigster Death Grindcore folgt hier von den Australiern namens Remains, mit achtzehn kurzen Songs, welche dem Album-Titel «Grind 'Til Death» alle Ehre bereitet.

SERPICO – The Chosen Four

Donnerstag, 28. Juli 2022
Kennt Ihr das? Ihr kriegt eine neue Band zu Gehör, das Eröffnungs-Riff verkündet erstmal Gutes, aber wenn der Song beginnt, bricht alles in sich zusammen?! So geschehen bei den Finnen von Serpico.

MOLDER – Engrossed In Decay

Mittwoch, 27. Juli 2022
Die US-Amerikaner Molder reissen mit «Engrossed In Decay» grosse Stücke im altehrwürdigen Death Thrash Metal auf.
Grunge lag in seinen letzten Atemzügen, als eine Truppe aus Deutschland startete, welche das Herz der Metal-Fans erfreuen sollte.
Das polnische Trio Gallower bietet eine ziemlich chaotische Mischung aus Thrash Metal (alte Kreator) und Metal (Venom). Das Ganze wird sehr rumpelig präsentiert und wird die Härtesten der Harten sicherlich begeistern.
Klassischer Heavy Metal mit Iron Maiden Einschlag präsentieren die Kalifornier Resistance auf ihrem vierten Album «Skulls Of My Enemy». Dabei überzeugen sie mit guten Liedern, die teilweise aufgrund der Stimme von Sänger Robert Hett gar etwas an Battle Beast erinnern – und dies obwohl dort eine Frau singt.
Das legendäre Lineup mit L-G Petrov (Vocals), Uffe Cederlund (Guitar), Alex Hellid (Guitar), Nicke Andersson (Drums), Jörgen Sandström (Bass), für «DCLXVI To Ride, Shoot Straight And Speak The Truth!» steht für die sozusagen finale Ehrung des leider viel zu früh verstorbenen L-G Petrov (R.I.P.)

ARDOURS – Anatomy Of A Moment

Dienstag, 26. Juli 2022
Ardours bestehen aus zwei Musiker:innen, nämlich Multiinstrumentalist Kris Laurent und Sängerin Mariangela Demurtas. Überzeugend ist der Gesang von Mariangela, die mit viel Kraft in der Stimme durch die Tracks führt.
Das Trio aus New York, U.S.A., bestehend aus Zachary Ezrin (Vocals, Guitar), Steve Blanco (Bass) und Kenny Grohowski (Drums) eröffnet mit «Spirit Of Ecstasy» die fünfte Runde ihres Daseins, worauf acht sehr eigenwillige Tracks enthalten sind, welche die Einfllüsse des Black und Death Metals, des Grindcores, Crossovers und etwas Hardcore aufzeigen, und man findet auch Jazz wie Fusion in den Ingredienzien.
Der ehemalige White Lion Sänger Mike Tramp hat sich schon lange von den glattgebügelten Songs seiner damaligen Band frei geschwommen.
Die chilenischen Oldschool Death Metal Maniacs Suffering Sights ballern ihr Debüt-Album «When Sanity Becomes Insanity» in den Äther. Es ist keine lange Einführung erforderlich, denn der Aufbau von wilder Schlagzeugarbeit und teuflischem Riffing wirft uns in einen Feuersturm extrem bösartiger Musik, der sofort zeigt, worum es bei dieser Band geht.
Verdammt noch mal, was für ein Anfang! Cody Souzas eiskalter Schrei zu Beginn von «Horns & Halos», dem Eröffnungssong ihres neuesten Werks namens «The Vale Of Shadows», ist etwas für Kenner. Seine Stimme besitzt einen enormen Wiedererkennungswert und ist vergleichbar mit der seines lieben Vaters Zetro Souza von der Kult-Truppe Exodus.
Wilder Stilmix und Stockholm-Syndrom: Opeth Frontmann Mikael Åkerfeldt hat die Musik für die Netflix-Serie «Clark» geschrieben. Der Soundtrack umfasst nicht weniger als 34 Titel!
Bereits zum sechsten Mal holen Panzerfaust mit dem neuen Album «The Suns Of Perdition, Chapter III: The Astral Drain» zu einem Schlag in die Magengrube aus. Und das nicht mit übermässiger Geschwindigkeit, sondern mit ultrabrutaler Langsamkeit!

WITCHERY – Nightside

Freitag, 22. Juli 2022
Die schwedische Band Witchery spielt einen extremen Metal, der vielleicht am besten als geschwärzter Thrash Metal beschrieben werden kann. Witchery debütierten 1998 mit «Restless & Dead», und nun folgt mit «Nightside», einem Konzept-Album, das achte full-lenght Studio-Werk der Band.
Es war einen Moment still um Sänger Claus Lessmann, der mit seinem Projekt Phantom V von sich reden machte. Ob man aktuell wieder darüber schreiben darf, dass er der ehemalige Sänger einer mal sehr renommierten deutschen Hard Rock Truppe war, weiss ich nicht. Fakt ist, dass «Rock Is Our Religion» genau dort weiter macht, wo er früher bei seiner Stammband aufhörte.
Oceans Of Slumber scheinen auf ihrem neuen Album «Starlight And Ash» sehr viel aufzuarbeiten. Erlebnisse aus der dramatischen Kindheit der einzelnen Bandmitglieder wurden, angereichert mit fiktiven Gegebenheiten in musikalische Geschichten verwoben, welche sich über elf wundervolle Songs erzählen lassen.
So, jetzt wird heftigst und brutalisierend gedeathed und gegored mit Vomit Forth und den elf Tracks auf «Seething Malevolence». Yep, da will ich Eure Pits, Slams, Divings und alles weitere jetzt sehen, hell yeah!
Dies ist bereits das elfte Album der extrem variablen Proggies aus Texas, und das Songwriter-Duo Keely / Reece stellt Zuhörer:innen musikalisch erneut auf die Probe. Von Hardcore/Punk über Psychedelic bis hin zu Krautrock und Akustikballaden ist auf «XI: Bleed Here Now» nämlich alles zu finden.
Der indonesische Vierer namens Spellforger, bestehend aus Horrifier (Bass), Lord Tchort (Drums), Carrion (Guitars) und Middernacht (Vocals) präsentiert uns mit «Upholders Of Evil» einen modernen wie oldschooligen Ausschnitt der anfangs, beziehungsweise Mitte 80er gezockten Mucke à la Slayer, Destruction, Sodom, Tankard, Kreator, Razor und weiteren Recken genannten Genres.
In den vierzehn Jahren ihres Bestehens haben die progressiv Sludge-Stars aus Los Angeles alles gehabt. Triumpfe, Niederlagen und alles andere dazwischen. Ihre Veröffentlichung von 2012 «Defender, Redeemist» war ihr grosser Durchbruch, beschrieben als musikalische Reinkarnation eines Woll-Mammuts.

RETERNITY – Cosmic Dreams

Mittwoch, 20. Juli 2022
Ich mag dieses dritte Album der Heilbronner Reternety, denn hier trifft ambitioniertes Songwriting auf Liederstrukturen, die sowohl eingängig wie auch leicht progressiv sind. Damit gelingt einer Band endlich wieder einmal, Anspruch und Anhörfreundlichkeit miteinander zu verbinden.
Progressiv-technischer Thrash Death Metal muss nicht immer aus Kanada stammen, denn nebst den vielen Combos besagter Stilrichtung gibt es ja auch die direkten Thrash Deather, so à la Razor, I.N.C., Exciter, Anvil oder Sword.

PALACE – One 4 The Road

Dienstag, 19. Juli 2022
Diese Palace haben nichts mit den deutschen Metallern gleichen Namens zu tun. Hier handelt es sich um den Multiinstrumentalisten Michael Palace, einen in Schweden lebenden Musiker mit litauischen Wurzeln.

RAPTORE – Blackfire

Dienstag, 19. Juli 2022
Mit harten Gitarren und Piano-Passagen startet «Triumphal March To Hell» der Argentinier Raptore. Eine Truppe, die sich dem klassischen Metal verschrieben hat und spürbar in den Gewässern von Enforcer, Striker und White Wizzard am Fischen ist.

Seite durchsuchen

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account